Oculus Rift: Diese VR-Brille könnte Videospiele revolutionieren

Oculus Rift

Oculus Rift

Bisher waren Virtual-Reality-Brillen nie wirklich erfolgreich. Das lag entweder daran, dass die Brillen schlichtweg nicht das gewĂĽnschte Ergebnis erbrachten oder einfach zu teuer waren. Das könnte sich nun ändern. Der Entwickler Oculus hat in den letzten Tagen ĂĽber die Crowdfunding-Plattform Kickstarter genĂĽgend Geld gesammelt, um endlich die VR-Brille “Oculus Rift” finanzieren zu können.

Oculus Rift ist eine VR-Brille, die Videospiele tatsächlich revolutionieren könnte. Jetzt fragt ihr euch mit Sicherheit zu Recht “Und wie soll das funktionieren?” Und die Antwort lautet: Mit stereoskopischem 3D-Rendering, einem groĂźem Blickfeld und verzögerungsfreiem Head-Tracking.

Eigentlich endet die Kickstarter-Aktion erst am 1. September 2012, doch schon jetzt wurde das Ziel von 250.000 US-Dollar weit ĂĽbertroffen. Es wurden bereits 1,168,678 US-Dollar gesammelt. Der Umsetzung der ambitionieren VR-Brille steht also nichts mehr im Wege.

Auch bekannte Entwickler beteuern ihr Interesse. So hat John Carmack (Doom) auf der E3 2012 bereits demonstriert, wie die Doom 3 BFG Edition mit der Brille funktioniert. Die Doom 3 BFG Edition ist ĂĽbrigens das erste Game, das die futuristische Gaming-Brille unterstĂĽtzt. DarĂĽber hinaus unterstĂĽtzen auch Cliff Bleszinski von Epic Games (Gears of War) und Gabe Newell von Valve (Half-Life 2) das Projekt.

Ob, wann und zu welchem Preis die Brille auf den Markt kommt, ist bisher leider noch nicht bekannt. Sobald es Neuigkeiten gibt, erfahrt ihr es aber natĂĽrlich sofort bei uns. Nachfolgend findet ihr noch einen Clip, der das Oculus Rift im Detail demonstriert.

Wer das Projekt unterstützen möchte, der sollte diesem Link hier folgen.

Von Flo

Flo

Mein Name ist Florian Aich, ich bin 29 Jahre alt und ich habe RebelGamer.de ins Leben gerufen. Ich zocke am liebsten Action-Adventures und Survival Games, bin aber im Grunde fĂĽr alles offen.

2 Comments

Leave a Reply

3 Pings & Trackbacks

  1. Pingback:

  2. Pingback:

  3. Pingback:

Kommentar verfassen