FIFA 14 im Test: Wie schlägt sich der neue FIFA-Ableger?

FIFA 14

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wie man es gewohnt ist, erscheint ein neuer Ableger der FIFA-Reihe. Doch FIFA 14 ist nicht alleine auf dem Markt, denn der größte Konkurrent Pro Evolution Soccer 14 will auch mitmischen. Wie gut ist nun FIFA 14? Gibt es genĂĽgend Neuerungen und Verbesserungen, um sich den Titel “bestes FuĂźballspiel 2014” holen zu können? Wir verraten es euch, in unserem ausfĂĽhrlichen Test.

Kommen wir zuerst zu den neuen Features in FIFA 14: Mit Pure Shot wurde das Schusssystem überarbeitet und verbessert. So können Spieler nun ihre Schritte und den Winkel zum Ball besser kontrollieren. Dadurch entstehen oft spektakuläre Tore. Ab und an kommt es aber auch vor, dass man einen Angriff mit einem Stolperer abschließt. Neben Pure Shot will EA auch mit einer realistischeren Ballphysik punkten. Und was soll ich sagen, das neue Ballgefühl im Spiel ist wirklich hervorragend. Ich brauchte eine kurze Eingewöhnungszeit, konnte aber bereits nach wenigen Spielrunden wirklich coole Tore erzielen.

FIFA14_NG_SP_low_shot_LOC_UPDATE

Durch das Protect The Ball-Feature kann man beim Dribbling den Ballbesitz vor gegnerischen Spielern sichern. Durch eine überarbeitete künstliche Intelligenz der Mitspieler, wird ein besseres Deckungsverhalten und Analyse der möglichen Laufwege ermöglicht. So erkennen Verteidiger eventuelle Balleroberungen frühzeitig und Angreifer lösen sich besser vom Manndecker. Außerdem sind nun Sprintdrehung während des Dribblings möglich. Durch eine Drehung in jede Richtung kann man somit den Ballbesitz sichern, ohne an Schwung zu verlieren. Mithilfe von First Touch Control kann man das Tempo des Dribblings bestimmen. Feldspieler mit besserer Bewertung sind sicherer im Umgang mit dem Ball, weniger talentierte Spieler dribbeln den Ball öfter mal dem Gegner an den Fuß. Der Zweikampf wurde ebenfalls verbessert. So kann man nun explizit Nachsetzen um das Duell für sich zu entscheiden.

FIFA14_NG_IT_pure_shot

Mit einem neuen Trainingsmodus namens „Skill-Games“ kann man sich mit den grundlegenden Funktionen von FIFA 14 vertraut machen. Für erfolgreich absolvierte Einheiten sammelt man Punkte und kann seine Rekorde mit Freunden vergleichen – dies fördert den Wettkampf-Gedanken. Der Karrieremodus wurde mit einem neuen Globalen Scouting-Netzwerk ausgestattet. Dort kann man das ganze Jahr nach neuen Spielern und Talenten suchen. Man kann aber auch selber Bewertungen für Spieler abgeben und so sein Team effektiv verstärken.

FIFA14_NG_FR_protect_the_ball

FIFA 14 hat natürlich wieder alle offiziellen Lizenzen im Gepäck. So stehen dieses Jahr 33 lizenzierte Ligen, über 600 Clubs und über 16.000 Spielern zur Auswahl. Damit sind alle Top-Mannschaften von Europa, über Nordamerika bis hin zu Südamerika vertreten.

Und wie schlägt sich jetzt FIFA 14 in der Praxis? Eines vorweg: EA geht einen großen Schritt in Richtung echte Fußball-Simulation. Die Vorgänger von FIFA 14 waren teils durch zu hohes Tempo und der unrealistischen Ballphysik sehr Arcade-lastig. Durch die neue Ballphysik und die verbesserte Gegner-KI muss man überlegter handeln und kann nicht einfach blindlings nach vorne stürmen. Dies wird allzu oft durch gegnerischen Ballbesitz und gefährliche Konter bestraft. Die Bewegung der Spieler und das Handling des Balles wirken sehr realistisch und dadurch wirkt der gesamte Spielfluss viel dynamischer und authentischer.

FIFA14_NG_DE_protect_the_ball

Die Grafik der PS3-Version ist gut, kann aber natürlich nicht mit der der Next-Gen-Konsolen oder PC mithalten. Eine wirkliche drastische Verbesserung zur PS3-Version von FIFA 13 konnte wir nicht feststellen. Die Gesichter der Spieler sind sehr gut animiert und man erkennt jeden Star wieder – wie man es von FIFA gewohnt ist. Auch die Stadien sind eindrucksvoll inszeniert und die Fans heizen die Stimmung gut an. In der PS3-Version wirken die Zuschauer bei Nahaufnahmen sehr pixelig, da könnte man noch nachbessern.

Natürlich dürft ihr euch in FIFA 14 auch im Multiplayer-Modus austoben. So kann man entweder an einer Konsole gegeneinander im Anstoß-Modus antreten oder man geht online und stellt sich dort menschlichen Kontrahenten. Ein neues Feature ist der Koop-Saison Modus, in dem man mit einem Freund gegen zwei andere Spieler im direkten 2 gegen 2-Duell online antritt. Die Online-Modi funktionieren super und machen Spaß – wie man es von FIFA gewohnt ist.

Erwähnenswert ist auch wieder der grandiose Soundtrack. Mit an Bord sind 36 Songs von Bands wie Rock Mafia, Nine Inch Nails, OK Kid, Disclosure und Vampire Weekend.

FIFA 14 ist seit dem 26. September 2013 für PlayStation 3, Xbox 360 und PC erhältlich. Die Versionen für Xbox One und PlayStation 4 erscheinen im November.

Unser Fazit:
FIFA 14 macht fast alles richtig: Realistischere Ballphysik und Spieldynamik, unzählige Lizenzen, ein toller Soundtrack und eine tolle Atmosphäre im Spiel. Es stören einzig die teils langen Ladezeiten und die teils unspektakuläre Grafik.

Unsere Wertung:
RebelGamer-FIFA14-Wertung

  • Martin

    Hast du das Spiel ĂĽberhaupt gespielt???

    DIe haben alles Falsch gemacht.

    Das Spiel ist die reine Verarschung kauft das Fifa 14 bloss nicht!!

    • Ja ich habe natĂĽrlich das Spiel gespielt und der Test spiegelt meine Meinung wieder. Ich kann eine klare Kaufempfehlung geben! Bitte erläutere doch genauer, was dich so daran ärgert?