Forza Motorsport 5 im Test: Anschnallen und SpaĂź haben

Forza Motorsport 5 k

Racing-Fans haben Grund zur Freude, denn mit der nächsten Konsolengeneration stehen einige vielversprechende Rennspiele ins Haus. Einer der heißesten Next-Gen-Titel dieses Genres heißt Forza Motorsport 5. Das Game erscheint exklusiv für die neue Microsoft-Konsole Xbox One und bei uns erfahrt ihr, ob sich der Kauf lohnt!

Wie gewohnt setzt das Studio Turn 10 für den neuesten Forza-Teil wieder voll auf Realismus, sowohl grafisch, als auch spielerisch. Aber beginnen wir zuerst mit der Technik. Im Vorfeld musste die Xbox One ziemliche Kritik ertragen, als bekannt wurde, dass einige Games nur mit einer 900p-Auflösung laufen. Zu diesen Spielen zählt Forza Motorsport 5 jedoch nicht. Das Game läuft mit 1080p und zwar mit flüssigen 60 Frames und das mit einem Detailgrad, der seinesgleichen sucht.

Forza Motorsport 5 1

Die Entwickler haben sich größte Mühe gegeben, die PS-Boliden unglaublich detailgetreu umzusetzen. Besonders beeindruckend sind dabei die Interieurs der Fahrzeuge ausgefallen. die dem Original zum Verwechseln ähnlich sehen. So hoch war der Detailgrad bisher in keinem anderen Racing-Titel. Auch die Karosserien sehen wirklich toll aus. Hier überzeugen vor allem die feinen Unterschiede in den Lacken und Materialien. Und auch während der Fahrt lässt Forza Motorsport 5 die Grafikmuskeln spielen. Es sieht einfach cool aus, wenn die Sonne durch die Windschutzscheibe knallt und wir vor uns die Amaturen in all ihrer Pracht bewundern dürfen. Da fällt es fast schon schwer, sich auf das eigentliche Rennen zu konzentrieren.

Wie auch immer, wer die Autos genau unter die Lupe nehmen möchte, der kann das übrigens im Forzavista-Modus. Im Gegensatz zum Vorgänger kann man hier in einem Showroom alle Autos begutachten. Auto-Fans werden dieses Feature zu schätzen wissen.

Forza Motorsport 5 2

Aber kommen wir nun zum wichtigsten Part von Forza Motorsport 5, den Rennen an sich. Die Änderungen im Karrieremodus sind zwar marginal, dafür ist nun die Karriere vom gewählten Fahrzeug abhängig. Turn 10 möchte die Spieler nicht einschränken. Jeder soll mit dem Auto fahren, das ihm am meisten Spaß macht und auf diesem Weg Erfahrung sammeln. Wie gewohnt erspielt ihr euch nach und nach neue Autos und Klassen. Es gibt zwar einige Events – beispielsweise müsst ihr ab und an besondere Rivalen in Rennen besiegen –, aber insgesamt setzten die Entwickler auf das Prinzip des Vorgängers. Übrigens dürft ihr vor jedem Rennen den Schwierigkeitsgrad auswählen. Und je höher der Schwierigkeitsgrad, desto mehr Boni bekommt ihr. Upgrades an eurem Auto könnt ihr je nach belieben manuell oder automatisch vornehmen – um etwa Zeit zu sparen. Natürlich verzichten echte Racing-Freaks auf dieses Feature!

Neu sind hingegen der Historic Grand Prix-Modus und der Indie-Car-Modus. Während ihr im Historic Grand Prix-Modus mit Klassikern wie dem Ferrari 312-2 und dem McLaren M23 über die Strecke heizen dürft, könnt ihr im Indie-Car-Modus mit Highspeed über Rundkurse fegen. Schade nur, dass Turn 10 die Fahrzeugzahl im Vergleich zum Vorgänger deutlich heruntergeschraubt hat. Zum Start stehen zwar noch immer über 200 Boliden zur Verfügung bei Forza Motorsport 4 waren es hingegen rund 500. Dafür sehen die PS-Monster nun aber auch etwas schöner aus.

Hier die offizielle Fahrzeuglist von Forza Motorsport 5:
2013 Lotus E21
1976 Ferrari #1 Scuderia Ferrari 312T2
1976 McLaren #11 Team McLaren M23
2013 KTM X-Bow R
1969 Ford Mustang Boss 302
2013 Audi RS 7
2013 Mazda MX-5 Miata
2014 Ford Fiesta ST
2013 Ariel Atom 500 V8
2009 Honda S2000 CR
1987 Ferrari F40
2009 Peugeot #9 Peugeot Sport Total 908
2011 Chevrolet #4 Corvette Racing ZR1
2011 Holden HSV GTS
2010 Abarth 500 esseesse
1997 Nissan Skyline GT-R V-Spec
1970 Nissan Datsun 510
1971 Nissan Skyline 2000GT-R
2008 BMW M3
1973 BMW 2002 Turbo
1994 Toyota Celica GT-Four ST205
1984 Volkswagen Rabbit GTI
1995 Volkswagen Corrado VR6
1995 Ferrari F50
1995 RUF CTR2
1962 Ferrari 250 GTO
2010 Aston Martin One-77
1969 Pontiac GTO Judge
2009 Ford Focus RS
1967 Chevrolet Corvette Stingray 427
1960 Chevrolet Corvette
1966 Ford GT40 MkII
2005 Mercedes-Benz SLR
2002 Chevrolet Corvette Z06
2005 Honda NSX-R
2011 Infiniti IPL G Coupe
2012 Land Rover Range Rover Supercharged
2005 BMW M3
1997 BMW M3
1963 Volkswagen Beetle
2008 Dodge Viper SRT10 ACR
1991 Ferrari 512 TR
2005 Subaru Impreza WRX STI
2004 Honda Civic Type-R
1969 Pontiac Firebird Trans Am
1973 Pontiac Firebird Trans Am SD-455
1970 Chevrolet Camaro Z28
1990 Chevrolet Camaro IROC-Z
2012 Lamborghini Aventador LP700-4
2011 BMW 1 Series M Coupe
2009 Mini Cooper John Cooper Works
2013 Audi R8 Coupé V10 plus 5.2 FSI quattro
1994 Nissan 240SX SE
2012 Hennessey Venom
1993 Nissan Skyline GT-R V-Spec
1995 Toyota MR2 GT
1997 Mazda RX-7
1997 Lamborghini Diablo SV
2011 Audi RS 5 Coupé
2012 Dodge Challenger SRT8 392
1992 Volkswagen Golf Gti 16v Mk2
1984 Ferrari GTO
1961 Jaguar E-type S1
1969 Chevrolet Nova SS 396
2010 Lexus LFA
2002 Chevrolet Camaro 35th Anniversary SS
2009 Lexus IS F
2011 Mercedes-Benz SLS AMG
2012 Jaguar XKR-S
1970 Mercury Cougar Eliminator
2007 Alfa Romeo 8C Competizione
2012 Mercedes-Benz C63 AMG Black Series
1967 Lamborghini Miura P400
2012 Nissan GT-R Black Edition
2011 Ferrari 599 GTO
2011 Koenigsegg Agera
2013 Audi S4
1985 Ford RS200 Evolution
1985 Toyota Sprinter Trueno GT Apex
2013 Viper #91 SRT Motorsport GTS-R
2010 Audi R8 Coupé 5.2 FSI quattro
2004 Mitsubishi Lancer Evolution VIII MR
1991 BMW M3
2011 Volkswagen Scirocco R
2012 Dodge Charger SRT8
2011 Subaru WRX STI
2005 Ford Ford GT
2009 Lotus 2-Eleven
2011 RUF Rt 12 S
1988 Lamborghini Countach LP5000 QV
2004 Saleen S7
2003 Renault Sport Clio V6
2003 Ferrari Challenge Stradale
1968 Oldsmobile Hurst/Olds 442
1964 Aston Martin DB5
2012 Chevrolet Camaro ZL1
1995 Ford Mustang Cobra R
2007 Honda Civic Type-R
1983 Audi Sport Quattro
1999 Mitsubishi Lancer Evolution VI GSR
2010 Nissan370Z
2010 Lamborghini Murcielago LP 670-4 SV
1998 Subaru Impreza 22B STi
2006 Audi RS 4
2011 Mazda RX-8 R3
2010 Volkswagen Golf R
2007 Ford Shelby GT500
2010 Ferrari 458 Italia
2007 Ferrari 430 Scuderia
2010 Renault Megane RS 250
2013 Hyundai Genesis Coupe 3.8 Track
2011 BMW X5 M
2011 BMW Z4 sDrive35is
1997 Honda Civic Type R
2001 Acura Integra Type-R
1987 Buick Regal GNX
2008 Aston Martin DBS
2012 Mercedes-Benz SLK55 AMG
1970 Chevrolet Corvette ZR-1
2012 Hyundai Veloster Turbo
2012 Vauxhall Astra VXR
1995 Mitsubishi Eclipse GSX
1991 GMC Syclone
1998 Ferrari #12 Risi Competizione F333 SP
2005 Dodge SRT4 ACR
2010 Mazda Mazdaspeed 3
2011 Peugeot 308 GTI
1970 Chevrolet El Camino SS 454
2003 BMW M5
1971 Lotus Elan Sprint
1993 McLaren F1
1977 Pontiac Firebird Trans Am
2003 Nissan Fairlady Z
1965 MINI Cooper S
2004 Subaru Impreza WRX STi
2003 Volkswagen Golf R32
2009 Pagani Zonda Cinque Roadster
2012 Chrysler 300 SRT8
2010 Audi TT RS Coupé
2012 Scion tC
2009 Jeep Cherokee SRT8
2011 Kia Cee’d
2005 TVR Sagaris
1965 Alfa Romeo Giulia Sprint GTA Stradale
1999 Dodge Viper GTS ACR
1998 Eagle Talon TSi Turbo
2008 Ferrari California
2000 Ford SVT Cobra R
2011 Cadillac CTS-V Coupe
1994 Mazda MX-5 Miata
2010 Maserati Gran Turismo S
2003 Toyota Celica SS-I
1971 AMC Javelin-AMX
1976 McLaren #11 Team McLaren M23
1976 Ferrari #1 Scuderia 312T2
2013 Honda #9 Target Chip Ganassi Dallara DW12
2013 Honda #15 Rahal Letterman Lanigan Dallara DW12
2013 Chevrolet #1 Andretti Autosport Dallara DW12
2013 Chevrolet #12 Team Penske Dallara DW12
2012 Audi #1 Audi Sport Team Joest R18 e-tron quattro
2012 Ferrari F12berlinetta
2013 McLaren P1
1954 Mercedes-Benz 300SL Gullwing Coupe
2012 Pagani Huayra
2011 Lamborghini Gallardo LP570-4 Superleggera
2013 Ford Focus ST
2011 McLaren MP4-12C
2010 Audi R8 5.2 Coupé FSI quattro
2012 Aston Martin Vanquish
2011 Audi RS 3 Sportback
2013 Ford Shelby Mustang GT500
2013 Viper GTS
1965 Shelby Cobra 427 S/C
1987 RUF CTR Yellowbird
1991 Mazda #55 787B
2011 Ford F-150 SVT Raptor
2011 Bugatti Veyron Super Sport
2013 Toyota GT86
2013 Dallara #9 Target Ganassi Dallara DW12
2012 Dallara #28 Andretti Autosport DW12
2009 BMW #92 Rahal Letterman Racing M3 GT2
2011 Holden #1 Toll Holden Racing Team Commodore VE
1957 Ferrari 250 Testa Rossa
2006 Aston Martin #007 Aston Martin Racing DBR9
2011 Ford #5 Ford Performance Racing FG Falcon
2000 Nissan Silvia Spec-R
1971 Plymouth Cuda 426 Hemi
1998 Toyota Supra RZ
2012 BMW M5
1990 Mercedes-Benz 190E 2.5-16 Evolution II
1982 Lancia 037 Stradale
2002 Ferrari Enzo Ferrari
2011 Ferrari #62 Risi Competizione F458 Italia
1992 Ford Escort RS Cosworth
1970 Chevrolet Chevelle SS-454
2009 Chevrolet Corvette ZR1
1965 Shelby Cobra Daytona Coupe
1992 Honda NSX-R
1993 Ford SVT Cobra R
2013 Subaru BRZ
2011 Citroen DS3 Racing
1986 Lancia Delta S4
2012 Lotus Exige S
2013 Mercedes-Benz G65 AMG
1981 BMW M1
1994 Ferrari F355 Berlinetta
1969 Chevrolet Camaro SS Coupe

Forza Motorsport 5 3

Auch die Streckenzahl wurde ziemlich eingedampft. So stehen zum Release nur 14 Strecken zur Verfügung. Im Vorgänger waren es noch 26. Aber auch hier gilt wieder: Die Strecken sehen größtenteils wirklich toll aus. Natürlich wurden die Strecken genauestens vermessen, um wieder einen hohen Grad an Realismus zu gewährleisten. Besonders Prag sieht dank der detailgetreu umgesetzten Gebäuden und jubelnden Fans am Streckenrand ziemlich beeindruckend aus. Leider sind viele der Details kaum erkennbar, wenn man mit hoher Geschwindigkeit unterwegs ist.

Aber auch der Sebring Raceway (eine Rennstrecke im US-Bundesstaat Florida) sieht dank der tollen Lichteffekte wirklich super aus. Nachfolgender Clip zeigt besagte Strecke und den Wagen KTM X-Bow R in Aktion.

Die Auswahl der Strecken ist zwar sehr abwechslungsreich ein paar mehr hätten es aber schon sein dürfen. Wird sind aber ziemlich sicher, dass es nicht lange dauern wird, bis neue Strecken als Zusatz-Content angeboten werden.

Auch neu ist der Cloud-Service. Dieses Feature ermöglicht es einer KI, euer Fahrverhalten zu analysieren. Es wird beispielsweise gemessen, ob ihr eher zurĂĽckhaltend unterwegs seid oder ob ihr eher zu den aggressiveren Fahrern zählt. Je öfter ihr spielt, desto genauer wird euer KI-Pendant, der sogenannte “Drivatar”. Dieser wird in der Cloud abgelegt. So können beispielsweise eure Kumpels gegen euch fahren, ohne dass ihr gerade vor dem Fernseher sitzt. Liefert der Drivatar gute Rennen ab, dann werdet ihr sogar mit Ingame-Kohle belohnt. Somit entsteht der Anreiz, stets das Beste auf der Strecke zu geben. Dieses Feature wĂĽnschen wir uns jetzt auch in anderen Games.

Forza Motorsport 5 4

Was das SpielgefĂĽhl angeht, nutzt Forza Motorsport 5 auch den neuen Xbox One Controller voll aus. Die Steuerung geht gut von der Hand und reagiert verzögerungsfrei. Da haben wir aber auch nichts anderes erwartet. Besonders sinnvoll kommen hier die neuen Rumble Trigger zum Zug. Die Vibrationen geben dem Spieler sehr nĂĽtzliches Feedback. Egal ob man ĂĽber- oder untersteuert, die Trigger geben stets eine gute RĂĽckmeldung. Das verbessert das FahrgefĂĽhl ungemein. DafĂĽr nerven teils lange Ladezeiten, die ihr vor einem Rennen in Kauf nehmen mĂĽsst. Da hätten wir uns in Sachen Next-Gen etwas mehr… ähhh… weniger – naja ihr wisst schon – erwartet.

Unser Fazit: Forza Motorsport 5 erfindet die Serie zwar nicht neu, aber Racing-Fans kommen trotzdem auf ihre Kosten. Serien-Veteranen werden die zahlreichen Detail-Verbesserungen und den Cloud-Service zu schätzen wissen und Neulinge werden von Anfang an begeistert sein. Turn 10 beweist gleich zum Launch der Xbox One, dass die neue Microsoft-Konsole richtig Power hat. Klar hätten wir uns ein paar Autos mehr gewünscht und auch die Anzahl der Strecken lässt etwas zu wünschen übrig, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Turn 10 ist mit Forza Motorsport 5 ein gelungenes Next-Gen-Debüt geglückt, jetzt muss die Konkurrenz nachziehen. Also worauf wartet ihr? Schnallt euch an und dann ab hinters Steuer!

Unsere Wertung:RebelGamer-Forza-Motorsport-5-Wertung