Titan Souls im Test: Ein Pfeil, ein Leben, ein voller Erfolg?

Wie beschreibt man Assassin’s Creed IV: Black Flag am Besten? Als ein Piraten-Action-Adventure-Schiffahrt-Simulator-Free-Running-Stealth-Walfang-Spiel?! Viele AAA-Titel versuchen möglichst viele Genres auf einmal zu erschlagen, um dem Spieler ein möglichst breites Spektrum an Unterhaltung anbieten zu können. Indie-Spiele gehen da oft genau den entgegengesetzen Weg und konzentrieren sich auf eine bestimmte Core-Mechanik. Bestes Beispiel dafĂĽr ist das Indie-Adventure Titan Souls, das von Acid Nerve entwickelt wurde und von Devolver Digital vertrieben wird. In unserem Test erfahrt ihr, ob Titan Souls trotz fehlender Walfang-Simulation SpaĂź macht.

Titan Souls 3

Das Spiel entstand im Rahmen eines Entwickler-Jams, in der das vorgegebene Konzept “ein Ding” war. Das heiĂźt konkret fĂĽr Titan Souls, dass man nur einen Pfeil hat, bei einem Schlag stirbt und die mystischen Titanen mit einem Pfeilschuss töten kann. Um die insgesamt 20 Titanen zu finden, muss man eine Weltkarte absuchen und diese erledigen. Den Pfeil kann man mit einem Button-Klick abfeuern, damit dieser wieder zum Spieler zurĂĽckkehrt, muss der gleiche Button länger gedrĂĽckt werden. Beim Kampf gegen einen Titan ist man bei einem Treffer tot, kann den Boss selber aber auch mit einem gut platzierten Pfeilschuss erledigen. Neben dem Pfeilschuss kann man mit einem Button-Klick mit einer Rolle ausweichen. Das klingt im ersten Moment vielleicht einfach, Titan Souls ist aber ein richtig schweres Spiel und die Entwickler gaben mir nicht umsonst den Hinweis:

“Oh…. noch etwas, du wirst oft sterben. Das ist kein Bug.”

Betritt man den Raum eines Titanen, startet der Kampf nachdem man einen Pfeil auf den ruhenden Boss gefeuert hat. Danach geht dieser direkt auf euch los und jeder der Titanen hat eine eigene Angriffsart und Schwachstelle, durch die ihr ihn erledigen könnt. Es läuft dann meistens so ab, dass ihr beim ersten Mal direkt sterbt, beim zweiten Anlauf vielleicht gerade noch ausweichen könnt und die nächsten 10-20 Mal versucht seine Schwachstelle zu treffen. Alternativ landet ihr anfangs schon einen Glückstreffer, dieses Glück hatte ich leider nur selten. Für manche Bosse müsst ihr außerdem noch verschiedene Rätsel lösen, bevor deren Schwachstelle sichtbar bzw. angreifbar wird.

Man muss die Nerven behalten, wenn die Schwachstelle des Titanen sichtbar ist, da ihr genau dann vom Spiel extrem unter Druck gesetzt werdet. Ihr habt nur einen Pfeil und seid einen Schuss vom Sieg oder einen Treffer vom Tod entfernt – das ist purer Nervenkitzel!

Titan Souls 2

„Wenn wir pro Leben einfach einen Euro berechnen würden… ich wäre ein reicher Mann. Naja, ein noch reicherer Mann. Weil reich bin ich ja schon.”

Habt ihr den Boss in seinem Schwachpunkt getroffen, friert die aktuelle Spielszene ein. Die Musik stoppt, die Farben im Spiel verblassen und man kann sich ein paar Sekunden auf den eigenen Erfolg besinnen. Mir wurde nichts geschenkt, ich hatte keine Hilfestellung, keinen Cheat, keine Komplettlösung, ich hatte nur meinen Pfeil und gefühlte 300 Versuche, bis ich die Schwachstelle entdeckt und den Pfeil im richtigen Moment an der richtigen Stelle versenkt habe. Ich fühle mich wie ein wahrer Held! Danach muss man den Pfeil aus dem Titan holen, die Seele des Titanen absorbieren und den nächsten Boss auf der Weltkarte suchen.

Titan Souls 1

Sobald man alle 20 Titanen erlegt hat, lohnt sich ein erneuter Durchlauf eigentlich kaum, da man ja zu diesem Zeitpunkt schon alle Taktiken kennt. Neben den Titanen-Kämpfen gibt es auch sonst wenig zu tun, auĂźer ein paar Rätsels fĂĽr versteckte Bosse. Nervig ist auch, dass man beim virtuellen Ableben immer ein StĂĽck zum Boss laufen muss und nicht direkt dort wieder einsteigen kann. Wem das Spiel aber zu einfach war, der kann sich an den Modi “Schwierig”, “Eisenhart” und “Kein Rollen” versuchen.

Titan Souls 4

Titan Souls und die Titan Souls: Digital Special Edition kann man bei Steam, Humble und GOG fĂĽr PC and Mac erwerben. Die normale Version kostet 14,99€ und die Special Edition 19,99€. Die PS4– und Vita-Versionen sind aktuell im Rahmen der PlayStation Spring Fever-Promo um 10% gĂĽnstiger erhältlich. Die Titan Souls: Digital Special Edition beinhaltet den kompletten Original-Soundtrack, ein digitales Artbook, eine Weltkarte und einige hochauflösende Desktop-Grafiken.

Fazit:
Titan Souls erbringt den Beweis, dass ein einfaches Spielprinzip ein gutes Spiel ausmachen kann. Auch wenn ich hunderte virtuelle Tode gestorben bin, das Gefühl einen der Titanen mit einem gut platzierten Pfeil zu erledigen, ist einfach grandios. Die 20 Titanen wurden wunderschön gestaltet und erfordern unterschiedliche Taktiken. Das Kampfsystem ist schnell verinnerlicht, aber leider ist der Wiederspielwert nicht sehr hoch, da es nur wenig zu entdecken gibt.

Wer aber gerne Spiele wie Dark Souls oder Hotline Miami spielt und viele virtuelle Tode gewohnt ist, wird mit Titan Souls eine tolle Zeit haben!