Final Fantasy: X/X-2 HD im PS4-Test – Ein drittes Mal nach Spira

Inzwischen sind Final Fantasy X und X-2 auch auf der Playstation 4 angekommen. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Square Enix eine ĂŒberarbeitete Version des Rollenspiels auf der Playstation 3 und der Playstation Vita. Ein Jahr spĂ€ter bringt das japanische Studio ihren Publikumsliebling auch auf Sony’s neueste Konsole – und verspricht scharfe Texturen und einen verbesserten Soundtrack. Wir haben das Playstation 4-Remaster von Final Fantasy X/X-2 fĂŒr euch getestet.

Final Fantasy X war, als es vor 14 Jahren erschien, ein ganz besonderer Teil der Reihe. Mit dem Playstation 2-DebĂŒt stellte Square Enix ihre FĂŒĂŸe dank vielen Innovationen breit in die TĂŒren der neuen Konsolengeneration. Final Fantasy X katapultierte die Reihe in das 3D-Zeitalter und bestach nicht zuletzt durch grandios inszenierte Zwischensequenzen. Auch waren die Dialoge erstmals grĂ¶ĂŸtenteils komplett vertont – zugegebenermaßen aber nicht immer ganz lippensynchron. Außerdem feierte nach langer Zeit das rundenbasierte Kampfsystem seine RĂŒckkehr und eine FĂŒlle an zeitfressenden Nebenaufgaben wie den Chocobo-Rennen, einer Monsterfarm und natĂŒrlich dem Wassersport “Blitzball” steigerten die Spieldauer in dreistellige Stundenzahlen.

Final Fantasy 1

Auch war Final Fantasy X bis dato der erste Ableger der Serie, der einen direkten Nachfolger spendiert bekam: Final Fantasy X-2. Hier wurde die Geschichte von Yuna weitererzĂ€hlt, dem jungen Medium, das im VorgĂ€nger noch gegen den schuppigen Leviathan “SIN” kĂ€mpfte. Die Fortsetzung fiel lange nicht so ernst und episch aus wie Final Fantasy X und kam eher quirlig daher: Das schlagfertige Trio, ein schnelleres Kampfsystem und die Vielzahl an KostĂŒmen, die den KĂ€mpfern anstatt von Waffen verpasst wurden, trugen den typischen Stempel asiatischer Rollenspiele.

Auf der Playstation 4 erscheinen Final Fantasy X und X-2 als Komplettversionen: Neben den Hauptspielen beinhaltet die remasterte Version alle Inhalte, die vorher einzelnen Regionen vorenthalten waren – zum Beispiel den Kurzfilm “Eternal Calm”, der als erzĂ€hlerisches Bindeglied der beiden Spiele fungiert.

Final Fantasy 3
 

Ein weiterer Sprung

 
Vor allem die Ur-Version von Final Fantasy X hatte bereits kurz nach der Jahrtausendwende dramaturgisch einiges zu bieten: Die Story samt ihrer vielfĂ€ltigen Charaktere ĂŒberzeugte durchweg vom pompösen Einstieg bis zum emotionalen Finale. Gleichzeitig bot die damals noch junge Playstation 2 nicht genug Rechenpower, um die grafischen Macken der beiden Titel auszubĂŒgeln – blockartige Animationen und matschige Texturen stellten sich den toll gerenderten Zwischensequenzen entgegen. Genau das möchte Square Enix mit dem HD-Remaster auf der Playstation 4 dank schĂ€rferen Texturen weitestgehend beheben.

Final Fantasy 2

Und tatsĂ€chlich: Die grafischen Neuerungen von Final Fantasy X und X-2 schlagen an. Im Rahmen eines ĂŒberarbeiteten PS2-Titels konnte Square Enix selbst den Stand des 2014 veröffentlichten HD-Remasters weiter anheben. HauptsĂ€chlich wurden die Texturen noch schĂ€rfer gestaltet, als es im letzten Jahr der Fall war. Auch das abwechslungsreiche Monsterdesign in den verschiedenen Gebieten von Spira profitiert von den schĂ€rferen Texturen – speziell die schuppigen Ableger des amphibischen Monsters “SIN” sehen jetzt besser aus, als je zuvor.

 

Man kann wirklich alle Feinheiten erkennen!

 

Besonders gewonnen hat aber die Gestaltung der NPCs und der Hauptfiguren – nĂ€mlich an neuen Details. Schaut man sich zum Beispiel den vitalen Blitzballer Wakka und seine Kopfbedeckung an, so lassen sich an seinem blauen Stirnband wirklich alle Feinheiten erkennen. Bei beiden Titeln wurden hauptsĂ€chlich die Charaktermodelle geglĂ€ttet und mit schĂ€rferen Texturen ausgestattet, die nun auf der Playstation 4 die matschigen FlĂ€chen des Originals ersetzen. Die neuen Texturen im Remaster fĂŒhlen sich vor allem dank der Full HD-Auflösung von 1080p wie eine wirkliche Verbesserung an.

Final Fantasy 4
 

Nicht nur grafisch verbessert

 
Square Enix hat fĂŒr das Playstation 4-Remaster nicht nur an der Grafik von Final Fantasy X und X-2 geschraubt. Eigens fĂŒr die PS4-Fassung wurde der Soundtrack neu arrangiert: Der Spieler kann im Spiel jederzeit zwischen der ursprĂŒnglichen Musik und dem neuen Arrangement wechseln. Sicherlich wird die Ur-Fassung des Soundtracks den Fans des Originals am Besten gefallen – die neu arrangierte Musik fĂ€llt aber erfrischend kraftvoll aus und versteht es Ă€hnlich gut, die zahlreichen spannenden, emotionalen oder fröhlichen Situationen passend zu untermalen.

GlĂŒcklicherweise hat Square Enix endlich auch an den Untertiteln der deutschen Version gearbeitet. Das Original hatte 2001 dermaßen viele Übersetzungsfehler, dass der Unterschied zwischen Übersetzung und dem wirklich Gesagten zum echten Stimmungskiller wurde. Dazu wurden dann auch gerne mal verschiedene Untertitel in der falschen Reihenfolge angezeigt. Dem hat sich Square Enix aber im PS4-Remaster angenommen und die lĂ€stigen Übersetzungsfehler ausgebessert.

Final Fantasy 5

Unser Fazit:
Zugegeben: Anfangs war die Skepsis groß, ob der Sprung auf die Playstation 4 nur knapp ein Jahr nach dem letzten Remaster so viel Sinn macht. Square Enix beweist aber mit dem PS4-Remaster, dass die geschĂ€rften Texturen und das schönere Gesamtbild dem betagten Rollenspiel gut stehen. Auch dank dem neuen Soundtrack und den zahlreichen Zusatzinhalten ist die PS4-Version von Final Fantasy: X/X-2 HD ein echter Zeitfresser. NatĂŒrlich können die technischen Verbesserungen im Vergleich zum letzten Jahr nicht allzu groß ausfallen – das Original ist schließlich schon 14 Jahre alt. Wer also das Remaster bereits auf der Playstation 3 besitzt, muss den Sprung auf die Playstation 4 nicht unbedingt antreten.

Insgesamt gibt Final Fantasy: X/X-2 HD auf Sony’s jĂŒngster Konsole aber die beste Figur ab. Wer also das HD-Remaster auf der Playstation 3 noch nicht gespielt hat und nach einer extrem umfangreichen Komplettsammlung beider Spiele sucht, der wird auf der Playstation 4 mit Final Fantasy X/X-2 HD viele schöne Stunden erleben.