in , , , ,

The Witcher 3: Wild Hunt – Ein Lob für CD Projekt Red

Na, wer von euch hat sich The Witcher 3 vorbestellt? Die Versuchung war schließlich groß, CD Projekt Red lockte immer wieder mit coolen Trailern und versprach für den Abschluss der Serie um Hexer Geralt eine riesige, offene Spielwelt, in der man locker über 100 Stunden Spaß haben kann.

Das solche Versprechen gerne und oft gebrochen werden, ist in der Gaming-Branche natürlich nichts Neues. Es ist aber leider ebenfalls nichts Neues, dass solche Versprechen geglaubt werden und dieses Vertrauen dann auch gerne mal schamlos ausgenutzt wird. Daher ist es mir nun schon fast unangenehm, wie skeptisch auch ich gegenüber CD Projekt gewesen bin. Nach meinem ersten Wochenende mit The Witcher 3 muss ich aber zugeben: CD Projekt Red hat uns Spieler verdammt lieb! Die von mir gekaufte PS4 Version dreht sich zwar erst seit ungefähr 20 Stunden im Laufwerk, eine klare Kaufempfehlung kann ich dennoch für alle Rollenspieler aussprechen.

Kostenlose DLCs, kein PreOrder-Wahnsinn

Wer sich öfter Spiele zum Vollpreis kauft, wird meine Angst wahrscheinlich kennen. Man unterliegt dem Hype, hat monatelang auf ein Spiel gewartet und wird letztendlich dennoch enttäuscht, da dass Spiel entweder den Erwartungen nicht gerecht wird und/oder unfertig auf den Markt geschmissen wird. Dazu kann man sich nicht immer sicher sein, auch wirklich das volle Erlebnis zu bekommen. Gab es nicht noch einen cooleren Vorbestellerbonus? Habe ich jetzt auch wirklich die Ultraversion vorbestellt und ist überhaupt der Season Pass dabei, von dem ich nicht einmal genau weiß, was er eigentlich beinhalten soll? Dazu gesellt sich oft noch ein Gewissenskonflikt, da man bereits einen guten Batzen Geld vorgestreckt hat, obwohl man vom Spiel selbst noch nicht viel gesehen hat. Spontane Käufer werden aber oft nicht weniger geprellt. Oder was lag neben einer Kurzanleitung und etwas Werbung in eurer zuletzt gekauften Spielehülle?

witcher 3 dlcs

Das alles hat zum Glück überhaupt nichts mit The Witcher 3 zu tun. Das Spiel bietet nämlich schon in der Standardversion einen Pappschuber, Sticker, eine Karte der Spielwelt, die Anleitung, sowie ein kleines Lexikon zur Witcher-Serie. 16 kleinere DLCs erscheinen zudem komplett kostenlos – egal ob ihr euch The Witcher 3 nächste Woche kauft oder es bereits seit zwei Jahren vorbestellt habt. CD Projekt verschont uns mit überteuertem DLC-Unsinn und verzichtet für die PC-Versionen auch komplett auf DRM-Maßnahmen.

Erwartungen fast erfüllt oder gar übertroffen?

Ja, The Witcher 3 ist sicherlich nicht perfekt. Ja, es sieht nicht mehr ganz so schön aus wie in den alten Trailern und ja, man kann sich ebenfalls einen Season Pass kaufen, der zwei große Erweiterungen beinhaltet. Man könnte aber auch sagen, dass The Witcher 3 eine riesige Welt bietet, die fantastisch aussieht, mit tollen Quests gefüllt ist – und dass man für sein Geld ein sehr gutes Produkt bekommt, welches nicht ausschließlich dazu entwickelt worden ist, um Investoren glücklich zu machen.

Die großen Unternehmen der Branche werden hoffentlich bemerkt haben, dass man sich davon ruhig eine Scheibe abschneiden darf und ein Spiel mit dem Umfang eines The Witcher 3 auch gern erst dann veröffentlichen darf, wenn es auch wirklich fertig ist.

The Witcher 3 ist tatsächlich ein Monster von einem Spiel geworden. Unser Test wird daher zu dem Zeitpunkt nachgereicht, zu dem es uns möglich ist, das Gesamtpaket bewerten zu können.

Genug meines Lobgesanges. Was denkt ihr zum Thema? Hat CD Projekt euer Vertrauen gewinnen können oder bestellt ihr generell nicht mehr vor?

Kommentare

Loading…