EA Play: EA trennt sich von der E3 mit einem eigenen Event

Welch Nachricht hat uns denn da gestern Abend ereilt? Publisher und Entwickler Electronic Arts wird sich künftig von der E3 in Los Angeles fernhalten. Damit verliert der Veranstalter einen seiner größten Jungs im Programm. Der Grund dafür: EA hat die EA Play ins Leben gerufen. Eine 3-tägige Messe, die im Juni vor der E3 stattfindet. EA begründet es damit, wieder für das ‘echte’ Publikum da sein zu wollen und nicht nur für die Fachpresse.

Veranstaltet wird die EA Play zudem nicht nur an einem Ort, sondern direkt an zwei Orten. Zum einen in London’s “The Mermaid” am 12. Juni und in Los Angeles im “Club Nokia” vom 12. bis 14. Juni. Dort stellt EA zukünftig sein kommendes Spiele Line-Up vor. Besonders daran: Jeder kann die EA Play kostenlos besuchen.

Am 12. Juni findet zudem die jährliche Pressekonferenz statt, in der EA all seine Neuheiten präsentieren wird und zusätzlich live im Internet verfolgt werden kann. Weitere Details zur EA Play sollen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden.

Droht der E3 nun das Ende? Nun, das wäre wohl zu weit hergeholt, doch immer mehr Publisher setzen inzwischen auf eine eigene Veranstaltung. Bethesda als Beispiel präsentiert auf einer eigenen Presseveranstaltung ihre kommenden Titel, so wie auch Blizzard auf die hauseigene Blizzcon setzt. Branchenriese Sony hat mit der PlayStation Experience ebenfalls ein eigenes Event in der Hinterhand.

Wie viele Publisher werden eventuell noch folgen?

Das denken wir:
Werden da noch weitere Publisher nachziehen? Immer lauter wird der Trend nach eigenen Bühnenveranstaltungen für die eigenen Produkte. Ich bin gespannt, in welche Richtung sich das ganze weiterentwickelt.