Zeiss Smart Optics: Mit dieser Datenbrille sieht man nicht aus wie ein Vollidiot

Zeiss Smart Optics

Erinnert ihr euch noch an Google Glass? Die Datenbrille von Google wurde ein ziemlicher Flop, da man mit der Brille auf dem Kopf nicht sonderlich stylisch aussah. An sich ist so eine Datenbrille aber eine tolle Sache, da man einen Minicomputer mit Minidisplay am Kopf trägt und damit Fotos machen oder Daten aus dem Internet abrufen kann.

Zeiss hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Technik in normale Brillengläser zu integrieren, damit man nicht wie ein Cyborg aussieht und sofort als Träger einer Datenbrille erkannt wird. Möglich wird das dadurch, dass die Zeiss-Linsen gebogen sind. In den Linsen wird ein Bild projiziert, das für den Träger so wirkt, als wenn ein Bildschirm vor dem Auge schwebt.

Das Unternehmen präsentierte die Brille nun auf der CES und ist auf der Suche nach möglichen Kooperationspartnern, schließlich will Zeiss keine Datenbrillen bauen, sondern nur die Linsen liefern.

Das denken wir:
Coole Sache, ich als Brillenträger könnte mir gut vorstellen so eine Datenbrille zu tragen. Google Glass ist mir da viel zu auffällig! Was ist eure Meinung zu Datenbrillen, lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Quelle: Engadget

Autor

Mike

Mein Name ist Mike, ich bin 28 Jahre alt und komme aus Bayern. Seit meiner Jugend bin ich leidenschaftlicher Gamer und seit 2010 bei RebelGamer als Leitender Redakteur mit Herz und Blut bei der Sache.

Kommentar verfassen