PS4-Systemsoftware: Geschlossene Beta startet heute

Nützliche Neuerungen wie individuell konfigurierbare Online-Benachrichtigungen für Freunde oder die Möglichkeit seinen eigenen Account als offline anzeigen zu lassen erwarten PS4-Besitzer wenn sie demnächst mit der neuen Systemsoftware 3.50, Codename „Musashi“, versorgt werden.

Die bedeutendste Neuerung, die das Update mit sich bringt, hat Sony zwar nur nebenläufig unter dem vierten Punkt auf dem offiziellen PlayStation.Blog versteckt, diese hat es aber in sich: Die Unterstützung von Remote Play auf dem PC und Mac. Bisher war das Feature nur für Besitzer von PS Vita, PS TV oder der hauseigenen Smartphones aus der Xperia-Reihe verfügbar. Nun dürfen sich weitere Bildschirme in eurem Haushalt auf PS4-Inhalte freuen.

Voraussetzung für die Verwendung auf dem PC ist, dass ihr Windows installiert habt. Sony äußert sich nicht dazu, ob damit ausschließlich Windows 10 gemeint ist und keine älteren Versionen des Betriebssystems unterstützt werden. Der Verdacht liegt jedoch nahe, da die Windows 10-Exklusivität bereits vom Streaming von Inhalten von der Xbox One bekannt ist.

Mit dem heutigen Tag startet die geschlossene Beta, bei der das Streaming-Feature zwar bereits implementiert wurde, allerdings derzeit noch nicht verwendbar ist. Wann man dann am PC oder Mac tatsächlich seine geliebten PS4-Titel zocken kann, steht derzeit noch in den Sternen.

Das denken wir:

Ich freue mich immer, wenn Grenzen zwischen Systemen überwunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…