PS4-Systemsoftware: Geschlossene Beta startet heute

NĂŒtzliche Neuerungen wie individuell konfigurierbare Online-Benachrichtigungen fĂŒr Freunde oder die Möglichkeit seinen eigenen Account als offline anzeigen zu lassen erwarten PS4-Besitzer wenn sie demnĂ€chst mit der neuen Systemsoftware 3.50, Codename „Musashi“, versorgt werden.

Die bedeutendste Neuerung, die das Update mit sich bringt, hat Sony zwar nur nebenlĂ€ufig unter dem vierten Punkt auf dem offiziellen PlayStation.Blog versteckt, diese hat es aber in sich: Die UnterstĂŒtzung von Remote Play auf dem PC und Mac. Bisher war das Feature nur fĂŒr Besitzer von PS Vita, PS TV oder der hauseigenen Smartphones aus der Xperia-Reihe verfĂŒgbar. Nun dĂŒrfen sich weitere Bildschirme in eurem Haushalt auf PS4-Inhalte freuen.

Voraussetzung fĂŒr die Verwendung auf dem PC ist, dass ihr Windows installiert habt. Sony Ă€ußert sich nicht dazu, ob damit ausschließlich Windows 10 gemeint ist und keine Ă€lteren Versionen des Betriebssystems unterstĂŒtzt werden. Der Verdacht liegt jedoch nahe, da die Windows 10-ExklusivitĂ€t bereits vom Streaming von Inhalten von der Xbox One bekannt ist.

Mit dem heutigen Tag startet die geschlossene Beta, bei der das Streaming-Feature zwar bereits implementiert wurde, allerdings derzeit noch nicht verwendbar ist. Wann man dann am PC oder Mac tatsÀchlich seine geliebten PS4-Titel zocken kann, steht derzeit noch in den Sternen.

Das denken wir:

Ich freue mich immer, wenn Grenzen zwischen Systemen ĂŒberwunden werden.