Rocket League: Cross-Play für alle – außer PlayStation

Während der E3 2017 gab es etliche Ankündigungen und genug Gesprächsstoff für die Spieler. Doch auch nach der Messe gibt es einige Sachen die für Aufregung sorgen. Die Entwickler des Studios Psyonix gaben bekannt, dass wir Rocket League zukünftig per Cross-Platform-Multiplayer spielen können. Jedoch beschränkt sich diese Funktionalität auf den PC, die Nintendo Switch und die Xbox One. Besitzer einer PlayStation 4 bleiben außen vor.

Allerdings fällt die Begründung für diese Entscheidung eher mager aus. Denn Sony führt die fehlende Cross-Platform-Unterstützung auf den Jugendschutz zurück. Dafür ernten sie von den Entwicklern lediglich Kopfschütteln. Schließlich versucht das Studio hinter Rocket League alles, um junge Spieler vor unpassenden Inhalten zu schützen. Dies sagt zumindest Jeremy Dunham, der Vice President of Publishing von Psyonix.

Außerdem gibt es bereits einige Titel, die mit der zugehörigen PC-Version per Cross-Platform funktionieren. Zudem stammen die höchsten und komplexesten Anforderungen von Microsoft. Im Gegensatz dazu hatte es Psyonix auf den anderen Plattformen deutlich leichter. Dadurch hält Jeremy Dunham die Aussagen von Sony für eine rein politische Barriere.

Inzwischen ruft Psyonix die Community dazu auf, ihren Frust öffentlich zu machen. Damit möchte man Sony unter Druck setzen und den Wunsch nach der Cross-Play-Funktion für Rocket League deutlich machen. Im Grunde genommen sind die technischen Voraussetzungen bereits vorbereitet, nur die Freigabe von Sony fehlt.

Das denken wir:
Scheinbar möchte die Community gemeinsam spielen. Gebt euch einen Ruck, Sony!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…