Destiny 2: Bungie ändert bestimmte Endgame-Aktivitäten ab

Der Release von Destiny 2 rückt immer und immer näher. Nach und nach kommen dazu neue Infos ans Licht. So hat sich Bungie in kleinen Zügen zum Endgame geäußert, beziehungsweise zu Änderungen. So wird es in bestimmten Endgame-Aktivitäten einen Loadout Lock geben. Das bedeutet, dass ihr innerhalb bestimmter Missionen eure Ausrüstung nicht mehr ändern könnt, sondern euch vorher abstimmen müsst.

Weiter erzählt Bungie, dass es einen Timer für Nightfall Strikes geben wird. Eine genaue Zeit ist nicht benannt wurden, aber sie sollen sich um rund 15 Minuten drehen. Das heißt die Teams müssen zügig durch den schweren Strike durch und haben nicht mehr die Zeit sich ganz langsam Stück für Stück dem Ende zu nähern.

Das wird eventuell einigen Spielern sauer aufstoßen, da das Potential für Ärger sorgen kann. Allerdings steht so die Absprache untereinander mehr im Fokus.

Das denken wir:
Änderungen die ich sehr begrüße. Das wird einige dazu nötigen strategischer und gleichzeitig effizienter zu spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…