in

Nach 20-stündiger Gaming-Session musste der Notarzt kommen – “Er konnte sich nicht mehr bewegen”

Ja, Gaming kann tatsächlich gesundheitsgefährdend werden – wenn man es übertreibt. Wie ein Mann aus China, der kürzlich vom Notarzt aus einem Internet-Café abtransportiert werden musste. Der Grund: Nach 20 Stunden Dauerzocken konnte der Mann nicht mehr gehen.

Laut QQ versuchte der Mann nach seinem Game-Marathon auf die Toilette zu gehen, stellte aber dann fest, dass er sich von der Hüfte abwärts nicht mehr bewegen konnte. “Es schien, als hätte er komplett das Gefühl verloren. Er konnte sich einfach nicht bewegen”, wird ein Freund zitiert (via Newsweek). “Wir mussten einen Krankenwagen rufen.”

In einem Video, das auf der chinesischen Videoplattform Pear gepostet wurde, sieht man Sanitäter, die den Mann wegtragen, der immer wieder sagt, dass er das Spiel beenden wolle.

Das denken wir:
Man kann es auch übertreiben.

Quelle: QQ via Kotaku

Kommentare

Loading…