in

Ich vermisse die Neunziger!

Neunziger

Neunziger
Etwas komisch finde ich es schon, dass ich im Alter von 25 Jahren – im hoch modernisierten 21. Jahrhundert – behaupte, die Neunziger Jahre zu vermissen. Schließlich sind wir mittlerweile so fortschrittlich unterwegs, dass wir sogar auf dem Klo surfen, zocken und Filme ansehen können. Wozu man in den Neunzigern noch ein teures und unhandliches Notebook brauchte, erledigt nun ein kleiner, schicker Tablet-Computer. Ja, man kann damit sogar Bücher und Zeitschriften lesen – und das, ohne das Haus verlassen zu müssen. Einfach im Online-Store kaufen, herunterladen, fertig! Echt abgefahren oder? Irgendwie schon, nur besitze ich kein iPad oder ein vergleichbares Gerät und das, obwohl ich in den Neunzigern alles für so ein Ding getan hätte. Ein hochauflösendes Display, Touchscreen, massig Games – was will man mehr? Nun sehe ich Leute mit so einem Teil in der Hand und denke mir: „Wer zur Hölle braucht so einen Tablet-PC und für was?“.

In den letzten Jahren hat sich auch in Sachen Videospiele einiges getan. Neue Grafik-Engines wie die Unreal Engine 3 oder die Frostbite 2 Engine (Battlefield 3) ermöglichen realistische Charakteranimationen, unglaublich tolle Effekte und was weiß ich noch alles. Mal ehrlich: Hätte mir in den Neunzigern jemand einen Trailer zu Battlefield 3 oder einem vergleichbaren Titel gezeigt, dann hätte ich denjenigen als Teufel beschimpft – und dann hätte ich mir den Clip immer wieder angesehen… Jetzt weiß ich, dass der besagte Titel bereits im November erscheinen wird und ich freue mich drauf. Zumindest noch ein paar Tage. Schließlich werden wir Woche für Woche mit neuen Bildern und Videos zu noch größeren, noch besseren und noch schöneren Games erschlagen. Früher musste man Jahre auf Titel wie Half-Life, [indiziert], [indiziert], [indiziert] oder [indiziert] warten. Dann war das Game da und dann hat man es gespielt – immer und immer wieder, bis man jeden Winkel erkundet hatte. Dann kam einige Jahre NICHTS! Und das war gut so, zumindest aus heutiger Sicht. Jeder (einigermaßen) gute Titel war etwas besonderes, weil eben nicht jedes Jahr eine Fortsetzung erschienen ist. Wie viele Assassin’s-Creed-Teile gibt es mittlerweile? Für meinen Geschmack auf alle Fälle zu viele. AC1, AC2, AC-Facebook, AC DS und so weiter… Ich weiß, dass ich übertreibe, aber ihr wisst auch, was ich damit meine! Früher – für meinen Teil in den Neunzigern – hat es einfach mehr Spaß gemacht, sich auf einen neuen Titel zu freuen. Wenn ich mich richtig erinnere, dann habe ich mich sogar darüber gefreut, wenn das Spiel letzten Endes scheiße war! Heute regt es mich schon auf, wenn ich einen Clipping-Fehler entdecke. Früher ist ein Spiel unzählige Male abgestürzt, bis man es zocken konnte und dann war man noch froh darüber, dass es überhaupt funktioniert hat!

Wie ich überhaupt auf dieses Neunziger-Thema gekommen bin? Ganz einfach: Ich habe an meine früheren „Helden“ gedacht! Sly Stallone, Dolph Lundren, Van Damme – ja, sogar Chuck! In den Neunzigern haben sie als Trainings-Einheit Autos umgeschmissen, Kampfsport-Turniere gewonnen (das sogar blind!!!) und coole Sprüche vom Stapel gelassen. Was machen Sie jetzt? Nix und sich Botox spritzen! Hallo? Sly Stallone, Rambo himself, spritzt sich Botox? Traurig aber wahr… In den Neunzigern war die Welt eben noch in Ordnung.

Jetzt leben wir in einer Zeit, in der wir uns so modern und fortschrittlich wie nie fühlen. Nur leider – in den meisten Belangen – völlig zu Unrecht. Wir bauen Computer die niemand braucht, setzen auf Energiequellen die niemand kontrollieren kann und versuchen einmal mehr die 3D-Technik „ins Spiel“ zu bringen. Ob wir jemals aus unseren Fehlern lernen werden? Ich glaube nicht. Wie auch immer, ich sehe mir jetzt auf alle Fälle den neuesten Trailer zu Battlefield 3 noch ein paar Mal an. Bis demnächst!

Kommentare

Antworten
  1. Was gibt es überhaupt noch für Titel, über die Leute länger als…einen Monat? reden? Höchstens die riesige Menge an Multiplayer-Shootern, die nur den Hauch einer Story besitzen, weil ja eh alle nur Online spielen wollen – für den virtuellen Schwanzvergleich.

  2. /signed. Finde es auch traurig, dass man nur noch bei wenigen Titeln so eine jahrelange Vorfreude hat und kaum weiß, was einen am Ende erwartet. Jetzt ist es so, dass man bis zum Release das halbe Spiel kennt und schon ne Woche nach Release keiner mehr drüber redet und es keine Spoiler-Gnade gibt, weil man es “ja schon längst hätte spielen können”. (Okay, vielleicht bisschen übertrieben, vielleicht ist diese Woche ein Monat, aber ihr versteht hoffentlich, was ich meine^^)

    Und die Cartoons waren besser.

One Ping

  1. Pingback:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…