in

Miegakure: 3D war gestern – dieses Spiel hat vier Dimensionen

Miegakure

Miegakure

Könnt ihr euch ein Spiel vorstellen, das vier Dimensionen hat? Nein? Dann solltet ihr euch Miegakure mal etwas genauer ansehen. Dieses Puzzle-Game sieht auf den ersten Blick nicht sonderlich beeindruckend aus. Der Clou: Neben den mittlerweile uns vertrauten drei Dimensionen, bringen die Entwickler eine vierte Dimension ins Spiel.

Wissenschaftlich lässt sich die vierte Dimension für einen Laien wie mich nur so formulieren: Stellt euch einen Würfel vor, der aus verschiedenen Würfeln besteht. Jeder der Würfel hat also eine bestimmte Position bzw. einen bestimmten Wert. Die vierte Dimension wäre nun, wenn jeder dieser Würfel unabhängig vom Raum verschiedene Werte annehmen könnte. Einfach ausgedrückt kann man sich die vierte Dimension als Zeitkomponente in den uns bekannten drei Dimensionen vorstellen.

Die Entwickler beschreiben die vierte Dimension in Miegakur so: Stellt euch einen zweidimensionalen Charakter vor, der auf einer flachen zweidimensionelen Ebene lebt. Für diesen Charakter wäre Höhe ein Fremdwort. Manche Aktionen, die wir dreidimensionale Wesen für selbstverständlich halten, wären für diesen zweidimensionalen Charakter Magie.

Wenn beispielsweise ein 2D-Objekt von einer kreisförmigen Wand umgeben wäre, wäre das 2D-Objekt im Wesentlichen abgeschlossenen, da es die 2D-Ebene verlassen müsste, um über die Wand zu kommen.

3D Wesen können das Objekt jedoch von oben sehen und es einfach aufheben, um es nach draußen zu bewegen. Im Wesentlichen ist diese Handlung für die 2D-Ebene so, als würde man das Objekt teleportieren. Die Analogie: Ein vierdimensionales Wesen könnte auf diese Weise viele ähnliche Wunder in der uns bekannten dritten Dimension ausführen. Miegakur ermöglicht genau das.

Cool oder?

Im Spiel läuft das dann folgendermaßen ab: In einem Tempel befindet sich ein Stein. Diesen Stein müsst ihr aus dem Tempel holen. Um in den Tempel zu gelangen, müsst ihr in die vierte Dimension wechseln. In dieser Diemension hat der Tempel keine Wände. Dadurch könnt ihr den Stein aus dem Tempel schieben. Anschließend wechselt ihr wieder in die vorherige Dimension. Auf diese Weise könnt ihr nun den Stein außerhalb des Tempels nutzen, um zur nächsten Ebene zu gelangen. So einfach ist das!

Folgender Clip zeigt nun Miegakure in Aktion:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…