in ,

Far Cry 3: Blood Dragon – Das denken wir

Far Cry 3 Blood Dragon

Um euch für dieses Review zu Far Cry 3: Blood Dragon in die passende Stimmung zu versetzen, lasst am besten nachfolgenden Track im Hintergrund laufen.

Am 1. April kündigte Ubisoft Far Cry 3: Blood Dragon an. Die ersten Screens zeigten einen ziemlich abgedrehten Retro-Shooter. Grelle Neonfarben und VHS-Optik zeichneten das Bild des Shooters. Natürlich ging die Fachpresse davon aus, dass es sich bei Blood Dragon lediglich um einen Aprilscherz handelte. Jedoch wurden wir alle wenige Tage nach der Ankündigung eines Besseren belehrt. Ubisoft nannte den Release-Termin und stellte klar, dass Blood Dragon tatsächlich erscheinen wird. Lest nun in unserem Test, ob sich der Kauf des Far Cry Spin-Offs lohnt.

Far Cry 3 Blood Dragon 1

Kommen wir zur Story. Aber eine kleine Info vorweg: In Blood Dragon dürft ihr wirklich nichts ernst nehmen. Nicht mal euch selbst. Ihr übernehmt die Rolle von Sergeant Rex Power Colt, der den typischen überzeichneten Mega-Helden der 80er den Spiegel vorhält. Seit einem Atomkrieg in den 90er Jahren liegt die Erde in Schutt und Asche und wird von Mutanten, Cyborgs und Riesenechsen bedroht. Habe ich etwas vergessen? Egal… Und nun liegt es an euch, die Sauerei wieder aufzuräumen, die bösen Buben in die Schranken zu weisen und die Welt zu retten.

Far Cry 3 Blood Dragon 2

Wie in Far Cry 3 dürft ihr euch auch in Blood Dragon frei auf einer Insel bewegen und neben Story-Missionen auch Nebenaufträge erfüllen. Dabei verbessert ihr eure Fähigkeiten ganz automatisch – das Skill-System wurde im Vergleich zu Far Cry 3 stark vereinfacht – und schaltet nebenbei noch neue Waffen-Upgrades frei. Cool: Ihr dürft die leuchtenden Riesenechsen mit Laser-Augen, sogenannte Blood Dragons – daher der Titel –, mit herausgerissenen Herzen eurer Gegner lenken und sie so für euch kämpfen lassen.

Mit anderen Worten: Blood Dragon bietet spielerisch nicht wirklich viel Abwechslung – gerade im Vergleich zum Hauptspiel –, aber das ist nicht tragisch, denn der Titel lebt von seiner Präsentation und mal ehrlich: Arnie, Lundgren, Seagal und Co. sind auch nicht unbedingt für ihre Wandlungsfähigkeit bekannt und trotzdem sind sie unsere Helden.

Far Cry 3 Blood Dragon 3

Die Aufmachung des Stand-Alone-Titels ist einfach großartig. An jeder Ecke wird man an die guten alten 80er erinnert. Leuchtende Neonfarben bringen euer Retro-Herz zum Glühen. Effekte wie VHS-Bandfehler lassen euch in Erinnerungen schwelgen und die sphärische Synthesizer-Klänge geben euch dann den Rest. Die Synchronisation passt da gut in das Gesamtbild von Blood Dragon. Schließlich dürfen stupide Onliner nicht fehlen, wenn man wie Ubisoft versucht, die Action-Streifen der 80er auf die Schippe zu nehmen.

Unser Fazit: Es ist wirklich bewundernswert, dass Ubisoft den Mut beweist und einen so trashigen Titel wie Blood Dragon als Spin-Off für einen so erfolgreichen Shooter wie Far Cry 3 auf den Markt schleudern – und das zu einem wirklich fairen Preis von nur 15 Euro. In Blood Dragon erwarten euch gute zehn Stunden voller Retro-Action, die sich kein Fan dieser glorreichen Ära entgehen lassen sollte. Hier wird man auf wirklich witzige weise stets auf hohem Trash-Niveau unterhalten und darum geht es ja schließlich. Wer also gerade etwas Zeit übrig hat und sich nicht zum zehnten Mal Missing in Action, Terminator oder Hard to Kill ansehen möchte, der sollte sich Far Cry 3: Blood Dragon auf jeden Fall besorgen.

Unsere Wertung:RebelGamer-Far Cry 3 Blood Dragon

httpv://youtu.be/J35XEGEhsJM

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…