in , ,

Remember Me im Test

Remember Me 1

Capcom hat wirklich Mut. So kurz vor der Electronic Entertainment Expo mit einer neuen IP an den Start zu gehen – wo doch alle Gamer Augen und Ohren auf die neuen Konsolen und die zukünftigen Games gerichtet haben – beinhaltet auf jeden Fall ein gewisses Risiko. Auf jeden Fall freue ich mich über jeden Titel, der in einem komplett neuen Universum spielt und nicht auf dem Erfolg bereits erhältlicher Titel aufbaut. Schließlich muss man sich für ein neues Franchise einiges einfallen lassen, um bei Spielern punkten zu können. Und eines können wir an dieser Stelle schon verraten: Dotnod – das Entwicklerteam hinter Remember Me – hat sich so einiges einfallen lassen!

Findet ihr es nicht auch nervig, dass im Jahr 2013 so gut wie jeder Zugang auf viele eurer persönlichen Daten hat? Und Besserung ist da nicht in Sicht. Zumindest nicht, wenn es sich in der Realität so verhält, wie in der fiktiven Zukunft von Remember Me.

Remember Me 2

Die Story des Spiels ist im Jahr 2084 angesiedelt. Eine dubiose Firma namens Memorize hat es geschafft, Erinnerungen als Dateien abzuspeichern und daraus profit zu schlagen. Die Folge: Immer mehr Menschen leben in einer Scheinwelt, während Memorize immer mehr Einfluss gewinnt. Und das kriegen wir bereits in den ersten Spielminuten zu spüren.
Wir übernehmen die Rolle von Nilin – einer schlagfertigen Heldin, die mehr über die eigene Vergangenheit erfahren möchte. Zu Beginn des Spiels finden wir uns in einem Gefängnis wieder, in dem Memorize versucht, uns unserer Erinnerungen zu entledigen. Natürlich gelingt uns die Flucht, bevor wir zum gedächtnislosen Memorize-Zombie werden – der Beginn einer abenteuerliche Suche nach unserer Vergangenheit.

Neben der coolen Story überzeugt auch das futuristische Setting. In Neo-Paris erwarten euch belebte Straßen, in denen es an jeder Ecke etwas zu sehen gibt. Natürlich dürfen die obligatorischen Neonreklamen und Cyborg-Stadtbewohner nicht fehlen. Auch bekannte Bauwerke wie Notre Dame bekommen wir zu sehen. Schade nur, dass wir Neo-Paris nicht frei erkunden können. Das schmutzige SciFi-Setting ist aber dennoch sehr überzeugend und stimmig.

Remember Me 3

Ihr steht nicht so auf Stadtbummel? Kein Problem: Remember Me bietet auch jede Menge Action. In Kämpfen gegen Memorize-Schergen und Gedanken-Zombies müssen wir unsere Schlagfertigkeit unter Beweis stellen. Auch hier versucht Remember Me neue Pfade zu beschreiten, zumindest was die Attacken betrifft. Denn das Kampfsystem erinnert insgesamt doch stark an das der letzten Batman-Titel.
So dürfen wir die Kombos im Spiel ganz nach unseren Wünschen gestalten. Moves, die richtig Schaden machen, lassen sich beispielsweise mit heilenden Angriffen kombinieren. Auf diese Weise können wir unseren Kampfstil an die jeweilige Gegnersituation anpassen. Abgesehen davon beherrscht Nilin auch Spezialattacken mit denen wir Gegner beispielsweise betäuben können.

Neben den Kämpfen müssen wir in Remember Me aber auch zahlreiche Kletterpassagen meistern, die jedoch nicht sonderlich anspruchsvoll ausfallen, da uns der Weg stets vorgegeben wird.
Am coolsten finden wir jedoch ein Feature, das es uns erlaubt, die Gedanken unserer Gegner zu manipulieren. An bestimmten stellen können wir die Erinnerung eines NPCs abspielen und durch bestimmt Handlungen manipulieren. Durch Manipulation einzelner Gegenstände sorgen wir etwa dafür, dass ein harmloser Streit zu einer tödlichen Auseinandersetzung wird. Das macht Spaß und sorgt für Abwechslung.

Remember Me 4

Die Grafik überzeugt – zumindest zum größten Teil – ebenfalls. Bis auf ein paar wenige Grafikfehler beeindruckt Remember Me durch nette Effekte und ein viele Details, die dem Paris der Zukunft eine ganz eigene Note verpassen.

Unser Fazit: Mit Remember Me erwartet euch ein sehr cooler Action-Titel, der vor allem mit einem innovativen Kombo-System und vielen netten Ideen punkten kann. Und das alles wird in einer wirklich unterhaltsamen Story verpackt, die vor allem SciFi-Fans ansprechen dürfte.

Unsere Wertung:RebelGamer Remember Me Wertung

Und hier noch der Launch-Trailer:
httpv://youtu.be/_mwOPWQsx8s

[royalslider id=”22″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…