Menu
in

Mann zwingt seinen Stiefsohn zum Spielen von GTA IV

Die japanischen Polizisten in Kyoto haben einen Mann verhaftet, der seinen Stiefsohn mehrere Stunden lang zum Spielen von Grand Theft Auto IV gezwungen haben soll.

Laut der Polizei hat der 28-jährige Maasa Kawabata gewartet, bis seine Frau das Haus verlassen hat. Danach hat er seinen neun Jahre alten Sohn zu mehrstündigen Spiel-Sessions gezwungen. Er unterwarf den Jungen und nannte ihn einen Idioten und Trottel.

Die Mutter des Jungen, die erst im Oktober Kawabata geheiratet hat, fand schnell heraus, dass etwas nicht stimmte. Sie zog mit ihrem Sohn aus, nachdem sich dieser über Kopfschmerzen, Übelkeit und Magenschmerzen beschwerte. Ärzte haben die Krankheit Dysautonomie diagnostiziert, welche Körperfunktionen wie die Herzfrequenz, Verdauung und den Blutdruck beeinflusst. Vermutlich ist diese Krankheit eine Folge der Stress-Situationen und psychischen Misshandlungen, die der Junge durchmachen musste.

Das denken wir:
Immer wieder traurig zu hören, was hinter verschlossenen Türen so vor sich geht. Leider werfen solche Aktionen auch kein gutes Licht auf unser liebstes Hobby, den Videospielen.

Quelle: Destructoid

Antworten