in

Phoenix Wright sollte nach dem dritten Teil enden

Phoenix Wright

Der Name Phoenix Wright ist jedem Zocker ein Wort, der in seinen Nintendo DS schon mal das Wort “EINSPRUCH” gebrüllt hat. Die Reihe um den Star-Anwalt hat erst letztes Jahr mit dem fünften Teil sein Debut auf dem Nintendo 3DS gehabt, doch soweit sollte es eigentlich nie kommen.

Erfinder der Reihe Shu Takumi sagte in einem Interview mit dem Official Nintendo Magazine, dass er die Phoenix Wright-Serie eigentlich nach dem dritten Teil enden lassen wollte. Dies begründete er damit, dass am Ende von Trials und Tribulations alles rund um den Charakter Phoenix Wright bekannt war und er deswegen keinen Grund für eine Fortsetzung sah:

“I felt that Phoenix’s story had been told, and that the series should not continue. Knowing when to end a story is very important and I wanted to avoid dragging it out and having it become a shadow of its former self.”

Als zusammen mit Capcom beschlossen wurde, den vierten Teil zu entwickeln, plante Takumi eine neue Geschichte ohne den Anwalt im blauen Anzug. Da aber viele Kollegen ihn sehen wollten, dachte er sich die Nebenrolle als Apollo´s Chef aus. Auch dieser Teil ist ihm meiner Meinung nach so gut gelungen wie der neueste Ableger Phoenix Wright: Dual Destinies auf dem Nintendo 3DS.

Das denken wir:
Wir sind froh, dass die spannende Geschichte um Phoenix Wright weitererzählt wird.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…