in

Nintendo: Satoshi Yamato äußert Bedenken

Nintendo

Satoshi Yamato, seines Zeichens Nintendos Director und General Manager der Marketing Abteilung, hat sich in einer Frage-und-Antwort Runde darüber geäußert, dass er eine Gefahr darin sieht, dass Nintendo es nicht schafft, sich an moderne Werbeformen anzupassen.

Yamato betont, dass es früher viel einfacher gewesen ist, Nintendo zu vermarkten und Ihre Produkte an den Kunden zu bekommen, doch mit dem stetig wachsendem Entertainment Sortiment wird dies zunehmend schwerer.

Yamato weiter:

„In den vergangenen Jahren hat die Auswahl für die Kunden, wie sie ihre Freizeit verbringen wollen, drastisch zugenommen. Dementsprechend ist es heutzutage schwieriger als zuvor, Nintendo-Produkte möglichst hoch auf den Wunschlisten der Kunden zu platzieren […]

[…] Und auch die Art und Weise, wie die Kunden Informationen über die Produkte sammeln, die sie haben möchten, war früher mehr auf TV-Werbespots, Broschüren in Tageszeitungen und Promotions-Veranstaltungen ausgerichtet. Und Nintendo hat all diese Werbe-Kanäle genutzt. Seitdem hat sich der Informationsfluss aber dramatisch geändert und ich sorge mich darum, dass Nintendo diesen Veränderungen nicht angemessen gerecht werden kann.“

Das denken wir:
Nintendo hat viel Potential, dass sie seit dem GameCube kaum noch in voller Form nutzen. Vielleicht rüttelt es ja langsam mal bei denen.

Quelle: Nintendo

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…