in

So teuer ist eine Xbox-One-Portierung

Xbox One

Das ID@Xbox Programm startete zum Launch der Xbox One und Microsoft verfolgte damit folgendes Ziel: Unabhängige Entwickler sollten günstig und einfach ihre Spiele auf die Xbox One portieren können. Laut einem Entwickler sind die Kosten dafür aber immer noch zu hoch.

Happion Laboratories’ Jamie Fristrom listete in seinem Blog die genauen Kosten für die Portierung von Sixty Second Shooter vom PC auf die Xbox One auf. Er war über die hohen Preise verwundert, vor allem da Microsoft kostenlose Entwickler-Kits an qualifizierte Teams verschenkt. Er schrieb: “You might think, since Microsoft is giving away their dev kits to early adopters of the ID@Xbox program, as long as you have no offices and pay everyone with rev[enue] share you could ship a game for just about nothing. But that’s not quite the case.”

Im Folgenden eine Auflistung seiner Kosten:

  • Wartung der Sixty Second Shooter URL: $19
  • Zweites Dev-Kit an einen Freund schicken: $63
  • Hardware: $72
  • Gerät zur Video-Aufzeichnung: $181
  • Lokalisierung: $729
  • Error and Omission Versicherung: $2037
  • Ausländische Ratings Boards: $2042
  • Insgesamt: $5143

Dieser Betrag ist für kleine Indie-Entwickler mit beschränktem Budget ein hoher Betrag. Laut Fristrom verlangt Microsoft die Error and Omission Versicherung um gegen Copyright Verstöße zu schützen. Für den Launch der Konsolen in anderen Ländern, benötigt man einen Game Pass für die Rating Boards dort.
Er schrieb auch, dass sich die Investition für die Xbox One trotzdem lohnt: “Although we haven’t gotten our first sales report yet, there were at least ten thousand entries on the leaderboards last we checked, so we’ve certainly covered our costs and made a living wage to boot–which is kind of rare in the indie game development world, in my experience–so I’m really happy we jumped aboard the ID@Xbox wagon.”

Microsoft will die Entwicklung für Indie-Teams noch mehr vereinfachen, so soll bald jede Xbox One als Entwickler-Kit funktionieren.

Das denken wir:
Da kommen einige Kosten zusammen, die man als Privatperson oder kleines Team nur schwierig stemmen kann.

Quelle: Destructoid

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…