in ,

In Kalifornien kann man bald seine brutalen Spiele gegen Eiscreme eintauschen

Ben Jerrys

Wer in Marin County im Norden Kaliforniens wohnt, wird bald seine brutalen Videospiele bei GameStop gegen Bargeld oder Eiscreme eintauschen können. Das Marin County Independent Journal berichtet, dass der Bezirksstaatsanwalt Ed Berberian das neue Programm startet, in dem man Spielzeugwaffen und brutale Videospiele gegen Ben & Jerry’s Eiscreme eintauschen kann.

Berberian hatte letztes Jahr ein ähnliches Programm für echte Schusswaffen und hat diesbezüglich eine Partnerschaft mit dem Center for Domestic Peace und Ben & Jerry’s. Jeden Samstag im Oktober kann man ein kostenloses Eis erhalten, wenn man dafür seine Spiele eintauscht. Welche Sorten verfügbar sind, ist übrigens nicht bekannt. Berberian sieht in Spielzeugwaffen und gewalttätigen Videospielen einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Kindern. Sind die Kids diesen Spielen weniger ausgesetzt, dann können sie auch im späteren Leben besser mit Konfliktsituationen umgehen.

Der Bericht gibt keine Details dazu, wie ein Videospiel als „brutal“ eingestuft wird. Es sind damit aber wohl alle mit M-Rating gemeint. Es ist auch nicht klar, was mit den gesammelten Spielen und Spielzeugwaffen gemacht wird.

Das denken wir:
Den Deal wird wohl keiner freiwillig machen. Die Auswirkungen von Videospielen auf Kinder sind außerdem immer noch umstritten. Meiner Meinung nach, kann man gut einschätzen, wie ein Kind auf Videospiele reagiert, wenn man als Elternteil viel Zeit in seine Kindern investiert und viel mit ihnen darüber redet. Was denkt ihr zu diesem Thema?

Quelle: GameSpot
Bildquelle: Ben & Jerry’s

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…