in ,

Kriegsfotograph erstellte Bilder mit dem Foto-Modus von The Last of Us Remastered

The Last Of Us Remastered

The Last of Us Remastered für die PlayStation 4 beinhaltet einen Foto-Modus, in dem Spieler Bilder aus dem Spiel erstellen und bearbeiten können. Ashlay Gilbertson, ein Kriegsfotograph der bereits im Irak- und Afghanistan-Krieg war, wurde vom Time Magazine engagiert um im Foto-Modus des Games Bilder zu erstellen. Das Ergebnis kann bei LightBox begutachtet werden.

Gilberston „liebte das Konzept“, war aber schnell mit dem Spiel überfordert. Er schrieb:

“After a short time playing it, I noticed I was having very strong reactions in regards to my role as the protagonist: I hated it,”

“When I covered real war, I did so with a camera, not a gun. At home, I’d play for 30 minutes before noticing I had knots in my stomach, that my vision blurred, and then eventually, that I had simply crashed out. I felt like this could well be my last assignment for Time.”

“It sounds extreme perhaps, but I’m wired that way.”

Danach brachte er das Spiel mit ins Büro, ließ jemand anderes spielen und er nutzte selber nur den Foto-Modus. Er fuhr fort:

“That’s when I started to make better images — the whole experience resembled an actual embed, with someone doing the fighting and me taking photographs,”

“I needed to make the shots imperfect because, I believe, imperfections make photography human. In advertising things look perfect. In journalism, there’s always something off. What some people see as visual weaknesses in our work, I see as part of our tableau,”

Bei LightBox könnt ihr eine Galerie mit allen Bildern von Gilbertson ansehen.

Das denken wir:
Eine interessante Kombination; das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Quelle: Time
Bildquelle: Time

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…