in

Oculus Rift: Die Leute verstehen noch nicht, warum die Virtual Reality nützlich ist

Oculus Rift Crescent Bay

Laut Palmer Luckey, dem Schöpfer der Oculus Rift, verstehen die Leute noch nicht, warum Virtual Reality für sie relevant ist. Firmen wie Oculus VR haben noch eine Menge Arbeit vor sich, um den Leuten zu vermitteln, dass VR mehr ist als eine neue Art um Videospiele zu zocken. Luckey sagte:

“I don’t think they understand why it’s relevant to them yet,”

“A lot of people, even if they know what VR is, see it as this tool to go in your basement and play Halo. I was about to correct myself and say another game, but that’s what a grandmother would say: ‘Oh, you’re going to plug it into your Nintendo and play Halo.'”

Diese Wahrnehmung soll sich ändern, sobald VR Mainstream wird und es Anwendungen für Film und Kommunikation gibt. Luckey fuhr dazu fort:

“They’re going to see this is relevant to them in their daily lives as a not-pimply-faced-teenage-kid,”

“That’s going to be a difficult perception to overcome.”

Es wird aber in nächster Zukunft keine Oculus Rift TV-Werbung geben, da man die Technologie nicht durch eine Werbung erklären kann, sondern man das Gerät den Leuten direkt zeigen muss:

“I don’t think a television ad can nearly be as effective as showing people this thing,”

In dem Interview verriet Luckey auch, dass einige namhafte Videospiel-Publisher große Summen Geld in VR investieren. Er nannte dazu keine konkreten Namen, er sagte nur:

“There are multibillion-dollar game development studios doing serious work in VR.”

Electronic Arts und Ubisoft haben über mögliche Anwendungen von VR in Spielen gesprochen, es wurden aber noch keine VR Projekte von den großen Publishern angekündigt.

Das denken wir:

Es wird wirklich interessant wie sich Oculus Rift und andere VR-Headsets etablieren und ob die Technik von den Leuten akzeptiert wird.

Quelle: CNET

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Loading…