in ,

MyDream: Mutter entwickelt eigenes Spiel, da Minecraft bei ihren Kindern zu Alpträumen führte

MyDream

Eine amerikanische Mutter namens Allison Huynh hatte das Problem, dass ihre Kinder von Minecraft schlecht schliefen und Alpträume bekamen. Sie verbot aber nicht einfach das Spielen von Minecraft, sondern entwarf zusammen mit Spiele-Entwicklern ein neues Spiel für die Kinder.

Das Spiel heißt MyDream und besitzt ebenfalls eine Voxel-Grafik wie Minecraft und basiert auch auf dem Sandbox-Prinzip. MyDream ist aber deutlich familienfreundlicher und besitzt detailreiche Modelle und Texturen. Die Atmosphäre wirkt wie in einem Traum und soll dadurch die Kreativität der Kinder steigern.

Huynh sagte in einem Interview mit GamesBeat:

“Mein Ziel war es, ein Spiel zu erschaffen, an dem ich mich mit meinen Kindern zusammen erfreuen kann”,

“Minecraft erfüllte meine Kriterien nicht. Meine Kinder bekamen Albträume davon. Es fing alles sehr kreativ an, doch dann fingen sie an, Dorfbewohner zu erschießen. Dorfbewohner wurden getötet. Ich selbst bin Überlebende des Vietnamkrieges, daher habe ich große Probleme mit Gewalt.”

Im Mehrspieler-Modus von MyDream sollen bis zu 20 Spieler miteinander spielen können, dies bemängelte Huynh ebenfalls an Minecraft. MyDream wurde erfolgreich via Kickstarter finanziert und befindet sich aktuell in der Beta und ist für Mac und PC erhältlich.

httpv://youtu.be/CTGGe-iIyBY

Das denken wir:
So müssen Eltern reagieren! Anstatt die Spiele aus dem Kinderzimmer zu verbannen, sollte man nach Games suchen, die den Kindern helfen können.

Quelle: IGN

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…