in

Bloodborne: Der Multiplayer erinnert an Dark Souls

Klar, Bloodborne soll kein neuer Teil der Souls-Reihe werden. Und doch erinnern immer mehr Teile des Gameplays massiv an die Elemente aus Demon’s Souls und Dark Souls. Anhand der neuen Informationen, die Sony veröffentlicht hat, zeigt sich, dass auch die Coop- und PvP-Modi keine Ausnahmen sind. So können sich drei Spieler zusammenschließen, die entweder im Falle des eigenen Todes oder, wenn der Boss aus den Latschen kippt, in die eigene Welt zurückkehren – wie gewohnt mit Belohnung. Ebenso können Nachrichten auf dem Boden platziert und andere Spieler mit einer Invasion überfallen werden. So weit, so bekannt.

Aber es gibt auch neue Ideen: In Dark Souls war für viele Spieler das Problem, mit ihren Freunden spielen zu können – das war nur über Umwege möglich. Jetzt können Sessions mit Passwörtern belegt werden, um seine Freunde leichter zu finden. Zusätzlich wird es möglich sein, zufällig generierte Dungeons mit anderen Spielern zu teilen. In allen Dungeons, ob zufällig oder normal, werden die Geister der anderen Spieler sichtbar sein.

Möchte man online spielen oder seine Dungeons teilen, ist eine Playstation Plus-Mitgliedschaft nötig. Bloodborne erscheint in Europa am 25. März exklusiv für die Playstation 4.

Das denken wir:
Das beste aus dem Multiplayer von Dark Souls – dazu bietet Bloodborne sinnvolle Neuerungen. Wir sind gespannt!

Quelle: via Dualshockers

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…