in

BioShock: Für Take-Two noch immer eine sehr wichtige Marke

Wie seit längerer Zeit schon bekannt ist, hat sich Serienschöpfer Ken Levine von BioShock abgewendet und auch das Entwicklerstudio Irrational Games, das bislang für BioShock zuständig war, hat sich neu aufgestellt mit dem Fokus auf anderen und innovativen Projekten. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass auch der zuständige Publisher Take-Two die Marke abgeschrieben hat.

Laut dem Take-Two CEO Strauss Zelnick sei die BioShock-Marke noch immer sehr wichtig für das Unternehmen, wie er auf der Technology, Media & Telecom Conference in New York klarstellte. “Es ist ein wirklich wichtiges geistiges Eigentum des Unternehmens. Und auch wenn wir derzeit keine Ankündigungen machen können, kann ich dennoch sagen: Ja, es ist eine wirklich wichtige Marke für uns.”

Schon im letzten Jahr sagte Zelnick bereits, dass die BioShock-Marke noch viel zu bieten hätte, wobei es noch keine konkreten Pläne gibt. “Wir haben noch nicht darüber gesprochen, was mit der Marke passieren wird”, sagte er.

Der letzte Titel der Reihe, BioShock Infinite, erschien im Jahr 2013, nachdem die Shooter-Reihe 2007 begann und 2010 mit dem zweiten Teil fortgesetzt wurde. Insgesamt konnte sich die Bioshock Reihe mehr als 25 Millionen mal verkaufen. Alleine BioShock Infinite sorgte für 11 Millionen verkaufte Exemplare.

Das denken wir:
In meinen Augen war Ken Levine ein ausschlaggebender Grund, wieso die BioShock Reihe so genial ist. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Art von Storytelling auch ohne ihn funktioniert.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…