in

Mass Effect: Andromeda – Dieses Mal soll das Ende nicht enttäuschen

Viele von euch werden sich sicherlich noch an das enttäuschende Ende von Mass Effect 3 erinnern. Kaum haben die ersten Spieler die damalige Endsequenz gesehen, zog es einen Shitstorm nach sich, der seinesgleichen sucht – aber zurecht. Doch BioWare betonte, dass man aus dieser Erfahrung gelernt habe.

Creative Director Max Walters beteuerte, dass das Ende von Mass Effect: Andromeda keinen ähnlichen Weg einschlagen soll. Genau genommen sagt er: „Am Ende soll es sich so anfühlen, als ob die Handlung komplett abgeschlossen wurde. Aber natürlich gibt es im Universum noch viel mehr, das erkundet werden kann. Das wollen wir auch andeuten. Dennoch wird es sich wie eine eigene Geschichte anfühlen. Es ist wie: Grossartig, ich hatte meine Geschichte, in der die Ryder-Geschwister zu Helden werden. Was geschieht als nächstes? Wird es wieder um Ryder gehen? Oder geht es vielleicht um etwas Anderes?“

Wir dürfen also gespannt sein, wo die Reise hingeht. Zusätzlich wird es heute Nacht ab 3 Uhr bei den Video Game Awards endlich erstes Gameplay-Material zu Mass Effect: Andromeda geben.

Das denken wir:
Ich kann mich noch sehr gut an das Mass Effect 3 Ende erinnern. Auch ich war sehr enttäuscht nach 100+ Std Abenteuer damit abgespeist zu werden. Hoffen wir, dass es dieses Mal besser wird.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…