in

Overwatch: Roadhogs Greifhaken soll generft werden

Seit mehr als einem halben Jahr ist Overwatch bereits auf dem Markt und erfreut sich einer großen Beliebtheit. Auch bei mir rotiert das Spiel nahezu täglich nach dem Feierabend. Ein Grund dafür ist die dauernde Feinjustierung der einzelnen Helden seitens Blizzard.

Und auch ein weiterer beliebter Held wird demnächst eine Änderung erfahren. Die Rede ist von Roadhog, bzw. besser gesagt seinem Greifhaken. Aktuell funktioniert der Greifhaken von Roadhog nämlich etwas zu gut und kann selbst Gegner greifen, die sich nicht im direkten Sichtfeld von Roadhog befinden. Dadurch kann man aktuell durch diverse Wände greifen und Gegner zu sich heranziehen.

Im kommenden Hotfix soll es fortan nur noch möglich sein einen Gegner zu greifen, sofern er sich auch im direkten Sichtfeld befindet. Genauso soll der Haken durch Schüsse abgewehrt werden können. Damit kommt Blizzard einer Bitte nach, die Spieler schon seit Wochen und Monaten monieren.

Zusätzlich wird das Problem gelöst, dass die herangezogenen Gegner manchmal neben oder hinter einem erscheinen. Fortan sollen herangezogene Gegner direkt vor der eigenen Nase stehen, um so den entscheidenden Schuss setzen zu können bevor sich der Stun löst.

Das denken wir:
In der Tat ist der Nerf sehr sinnvoll. Ich spiele selber sehr gerne mit Roadhog, aber die Probleme sind nicht von der Hand zu weisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…