in

Overwatch: So sieht der Buff für Bastion aus

Vorgestern gaben wir bekannt, dass es zukünftig Änderungen am Charakter Bastion geben soll. Viele Spieler gingen automatisch davon aus, dass es sich um einen Nerf handeln wird, doch dem ist weit gefehlt. Aufgrund dessen, dass Bastion inzwischen sehr leicht zu kontern ist, möchte Blizzard den tapferen Roboter buffen.

Natürlich werden die Buffs erst mal auf dem Testserver aufgespielt um zu schauen, inwiefern es ins Balancing passt, doch in welche Richtung der Buff beziehungsweise die Buffs gehen, ist inzwischen bekannt.

So wird es drei größere Änderungen an Bastion geben. Zum einen wird seine Waffe im mobilen Aufklärungsmodus nicht mehr so stark streuen und ein größeres Magazin besitzen. Das soll seinen mobilen Modus reizvoller machen, der aktuell so gut wie gar nicht genutzt wird.

Weiter soll auch die Geschützvariante verbessert werden und den Fokus besitzen Tanks und Barrieren zu zerstören. Gleichzeitig soll in diesem Modus die Streuung erhöht werden, sodass genaue Kopfschüsse nicht mehr so einfach machbar sind.

Und last but not least wird auch an der Selbstheilung von Bastion gearbeitet. Er wird demnach dazu im Stande sein sich in der Bewegung zu heilen. Auch gegnerische Schüsse sollen ihn dabei nicht unterbrechen. Als Ausgleich für diesen großen Vorteil erhält er ein Ressourcensystem.

Das denken wir:
Na mal schauen, welche Inhalte final in der fertigen Version landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…