in

Biomutant: Unser Hands-On Bericht von der Gamescom

Ohne eine große Werbekampagne oder eine Pressekonferenz hat THQ Nordic vor der gamescom still und heimlich Biomutant angekündigt. Laut dem zuvor geleakten Plakat erwartet uns mit Biomutant “DIE Kung-Fu Fabel in einer Open World Endzeit“. Ob dem wirklich so ist, wollten wir natürlich gerne selbst wissen und haben uns daher auf der gamescom einen Ersteindruck verschafft.

In Biomutant steuern wir ein Katzen-Fuchs-Waschbär (!?) Mutantenwesen, welches wir vor Spielbeginn individuell anpassen können. Sei es Fellfarbe, Detailfarbe, Größe, Proportionen oder auch die Fellbeschaffenheit – uns sind eine Menge Freiheiten gesetzt und uns wird dabei sofort klar, dass das Spiel nicht auf todernsten Inhalt ausgelegt ist.

Haben wir uns entschieden, stehen wir erst einmal mitten im Wald und müssen uns für einen Weg entscheiden. Noch während dieses Tutorials können wir uns für bestimmte Pfade entscheiden. So werden wir gefragt ob wir den Weg eines Helden bestreiten wollen oder ob wir lieber ein Antiheld sein möchten. Während der spielbaren Demo ereilten uns noch einige dieser Entscheidungen.

Biomutant

Als ich den Entwickler fragte, was es damit auf sich hat, bekamen wir die Antwort, dass es eine Art Moralsystem geben wird, die den weiteren Spielverlauf und die Entwicklung diverser Quests beeinflusst. In welcher Form es sich wirklich bemerkbar machen wird, kann man zwar aktuell noch nicht beantworten – die Idee der Mechanik ist mir aber durchaus sympathisch.

Das Spiel selber steuert sich wie ein typisches 3rd Person Action-RPG. Eine Taste zum springen, eine zum Ausweichen als auch diverse Angriffsbefehle für Nah,- und Fernkampf. Das Kampfsystem selber steuert sich lupenrein und macht auf Anhieb sehr viel Spaß. Ein wenig habe ich mich dabei an Titel wie Darksiders erinnert gefühlt.

In der Demo war es unser Ziel dem Bunker zu entkommen und einen Weg in die freie Welt zu finden. Auf dem Weg dorthin trafen wir diverse NPCs, Gegner als auch Bosse, die es zu überwinden galt. Zusätzlich schalteten wir nach und nach neue Fähigkeiten frei und konnten einen groben Einblick in das Skillsystem gewinnen. So könnt ihr über Schultertaste + Befehlstaste diverse Manöver starten, wie z.B. einen Pilz wachsen lassen, der euch als Trampolin zum überwinden von Hindernissen dient oder auch Blitze verschießen, um den Gegner zu lähmen / schaden.

Je nach Spielgeschwindigkeit dauerte die Demo rund 15 Minuten und zeigte uns anschließend anhand eines Trailers die späteren Möglichkeiten. Beide Trailer sind für euch unten angehangen. Der Ersteindruck verspricht auf jeden Fall einen spaßigen Open World Titel in einer schön gestalteten Welt.

Wie gut befüllt die Welt ist und wie langfristig der Titel Spaß machen wird, zeigt die Zukunft. Doch das Potential für einen spaßigen Titel ist allemal vorhanden. Wer auf die etwas buntere Optik steht und generell 3rd Person Action-RPGs mag, sollte sich Biomutant auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Die Gamescom-Trailer von Biomutant

Biomutant hat noch keinen festen Releasetermin. Erscheinen soll der Titel aber Anfang 2018 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Das denken wir:
Es ist zwar noch zu früh, um ein finales Urteil zu treffen, aber das Potential für einen spaßigen Hit ist definitiv vorhanden. Die charmante Optik, das flüssige Kampfsystem und die – scheinbar – liebevolle Spielwelt sind mir auf jeden Fall im Gedächtnis geblieben. Wir sehen uns wieder, Biomutant.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

Loading…

0

Kommentare