in

Active Shooter: Geschmackloser Shooter sorgt schon vor Release weltweit für Aufregung

Wenige Tage noch, dann erscheint über Steam ein Spiel namens Active Shooter. Hier handelt es sich um einen Ego-Shooter, in dem man entweder als SWAT-Team oder als Zivilperson einen Amokläufer neutralisieren muss. Man kann aber auch die Rolle des Amokläufers übernehmen und versuchen, so viele Menschen wie möglich zu töten.

Und genau darum sorgt das Spiel gerade für Aufregung im Netz. Viele Gegner des Spiels denken, dass Active Shooter zu weit gehe und dass Steam das Spiel sperren lassen sollte. “Es ist schrecklich”, erklärt Infer Trust, eine Organisation, die für härtere Waffengesetze eintritt, gegenüber BBC. “Wie kann nur jemand meinen, es sei eine gute Idee, ein Spiel zu vermarkten, das derart gewalttätig und so unsensible gegenüber dutzenden toten Kindern ist.”

In diesem Jahr wurden bereits 204 Menschen bei sogenannten Mass-Shootings in den USA getötet.

Andere Spieler unterstützen das Projekt hingegen und fordern von den Entwicklern, dass sie das Spiel so lassen sollen, wie es ist.

Erst vor wenigen Tagen meldeten sich die Entwickler auf Steam zu Wort und namen Stellung. Sie erklärten, dass es auf Steam brutalere Spiele gäbe und man eigentlich ein klassisches SWAT-Game entwickeln wollte. Schließlich habe habe man sich dann aber dazu entschieden, auch Amokläufer und Zivilpersonen als spielbare Charaktere zu implementieren.

Active Shooter erscheint am 6. Juni für den PC.

Was denkt ihr über das Spiel? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit.

Übrigens: Die US-Army entwickelt tatsächlich auch gerade einen Amok-Shooter, der Lehrer auf das Schlimmste vorbereiten soll. Über diesen Link bekommt ihr alle Infos dazu.

Das denken wir:
Dieses Spiel braucht kein Mensch.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…