Menu

Destiny 2: So verdient ihr euch das Pikass – Caydes exotische Handfeuerwaffe

In Forsaken, der neuesten Erweiterung für Destiny 2, erwarten euch wieder zahlreiche neue Waffen – auch viele neue Exotics. Unter anderem könnt ihr euch Caydes Pikass erspielen. Wie das geht, erfahrt ihr in den kommenden Zeilen.

SPOILER-Warnung: Wer wichtige Story-Elemente von Destiny 2: Forsaken selbst erleben möchte, der sollte jetzt nicht weiterlesen.

Nachdem man Cayde-6 nach seinem Tod in den Turm zurückgebracht hat, erhält man vom Waffenmeister Banshee-44 die erste Quest der Questreihe.

Aufgabe 1: Im ersten Schritt der Questreihe muss man das Pikass von Uldren Sov zurückholen. Das heißt: Erledigt Uldren Sov im Rahmen der Kampagne, dann bekommt ihr das Pikass. Das ist aber erst der Anfang der Questreihe.

Aufgabe 2: Habt ihr das Pikass, dann müsst ihr sie zu Banshee-44 in den Turm bringen. Danach erfahrt ihr, dass die Waffe kaputt ist und repariert werden muss. Dafür benötigt Banshee biorhythmische Daten.

Aufgabe 3: Jetzt wird es etwas knifflig: Um die biorhythmischen Daten zu sammeln, müsst ihr den neuen PvP-PvE-Modus Gambit spielen. Hier müsst ihr fünf Invasionkills schaffen. Mit anderen Worten: Wenn sich ein gegnerischer Spieler auf eure Seite des Spielfeldes teleportiert, dann müsst ihr ihn mit einer Handfeuerwaffe ausschalten. Es zählt nicht, wenn ihr euch zum gegnerischen Team teleportiert und dort Feinde ausschaltet. Hier müsst ihr einfach gut sein. Am besten spielt ihr mit Freunden, die euch den Kill überlassen, wenn sich ein Feind auf eurer Seite befindet.

Aufgabe 4: Danach müsst ihr 250 Gegner in Strikes ausschalten. Wichtig: Die Gegner müssen mit einer Handfeuerwaffe erledigt werden.

Aufgabe 5: Ist auch das geschafft, geht es in den PvP-Modus. Hier müsst ihr 25 Präzisions-Kills mit einer beliebigen Handfeuerwaffe schaffen.

Aufgabe 6: Im letzten Schritt müsst ihr vier Truhen von Cayde finden, die sich auf IO, Nessus, der Erde und in der Wirrbucht befinden. Wo ihr diese Kisten findet, erfahrt ihr im nachfolgenden Video. Abgesehen davon werden auch nochmal alle anderen Schritte im Detail erklärt.

Das denken wir:
Man muss viel Zeit investieren, um die Questreihe abzuschließen, aber es lohnt sich.

Antworten