in

In der koreanischen Version von Destiny 2 können sich Spieler mit Echtgeld Exotics bei einem neuen Händler kaufen

Habt ihr gewusst, dass Destiny 2 für den koreanischen Markt angepasst wurde und dort Destiny: Guardians heißt? Das Spiel unterscheidet sich aber nicht nur namentlich von unserer Version, sondern auch inhaltlich.

So gibt es in Destiny: Guardians beispielsweise eine neue Händlerin namens Yuna. Sie leitet einen Echtgeld-Shop (ähnlich dem Everversum). Dort kann man XP-Boosts, Waffen und Rüstungen kaufen – auch Exotics. Das ist ja in der “normalen” Version von Destiny 2 nicht möglich. Hier werden im Everversum nur kosmetische Gegenstände angeboten.

In diesem Video seht ihr die Händlerin:

Diese Händlerin findet man aber anscheinend nur, wenn man in koreanische Internetcafés – sogenannten “PC Bangs” – zockt. Hier zahlt man eine geringe Gebühr, um spielen zu können. Aber keine Sorge, das stört die Balance von Destiny 2 nicht: Guardians wird auf separaten Korea-Servern gespielt. PC-Spieler in Europa und Nordamerika werden also nicht mit koreanischen Spielern zusammengewürfelt.

Was haltet ihr davon, dass man in Destiny: Guardians mit Echtgeld High-Level-Ausrüstungsgegenstände kaufen kann? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit.

Und falls es euch interessiert: Im nachfolgenden Video seht ihr Spielszenen aus Destiny: Guardians. Gezeigt wird der Spielmodus Gambit:

Das denken wir:
Auf noch mehr Mikrotransaktionen können wir gerne verzichten. Insofern ist es gut, dass die Spieler von Destiny: Guardians auf anderen Servern untergebracht sind.

Quelle: reddit.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…