in

LOVELOVE LOLLOL OMGOMG COOLCOOL

Die Mutter des Fortnite-Spielers, der wegen Betrugs auf Lebenszeit gesperrt wurde, sagt, er sei “gebrochen”

Kürzlich wurde der 17-jährige Fortnite-Profi Jarvis wegen Nutzung eines Aimbots von Epic Games auf Lebenszeit gesperrt. Jetzt hat sich seine Mutter zu Wort gemeldet.

Jarvis, ein Mitglied des eSports-Teams FaZe Clan, wurde kürzlich gesperrt, da er einen Aimbot in Fortnite eingesetzt hat (wir berichteten). Kurz darauf meldete sich Ninja zu Wort. Seiner Meinung nach sei die Strafe etwas zu hoch. Er denkt, eine sechsmonatige Sperre würde auch ausreichen.

Mittlerweile hat sich auf die Mutter von Jarvis zu Wort gemeldet. Sie sagt, ihr Sohn sei seit dem Vorfall “gebrochen”.

“Jarvis hat einen Fehler gemacht und das gibt er zu”, sagte Frau Khattri gegenüber Daily Mail. “Aber die Gaming-Community muss überdenken, wie sie mit Menschen umgeht.”

“Er ist gebrochen. Er liebt dieses Spiel.”

Wie The Hook berichtete, hatte die Mutter von Jarvis auch einen Post auf Facebook veröffentlicht, der ziemlich melodramatisch war. Inzwischen wurde er gelöscht – wahrscheinlich, weil er zu melodramatisch war.

Hier der Inhalt des Posts:

“Im Moment bin ich an der Reihe, diesen jämmerlichen Schmerz, diese Verzweiflung und diese Hilflosigkeit heute zu spüren. Mein jüngster Sohn Jarvis hat einen echten, naiven Urteilsfehler begangen und wird derzeit für immer von etwas verbannt, das er liebt.

Es war eine sehr lange, harte Woche und ich bin heute Morgen aufgewacht, während das Ganze auf Twitter trendete, wo es sowohl überwältigende Unterstützung als auch Kritik für ihn gibt.

Nicht nur als ein Elternteil und Chef, sondern vor allem als eine Person, weiß ich aus erster Hand, wie oft die Lektion so viel besser gelernt wird, wenn die Möglichkeit besteht, die volle Verantwortung zu übernehmen und tatsächlich auf irgendeine Weise das Falsche zu beheben oder zu korrigieren!

Ich bete für Jarvis, dass dies für ihn der Fall ist. Ich bin überhaupt nicht auf der Suche nach Übereinstimmung mit meinem Standpunkt. Ich dachte nur, dass es genauso viel Kraft gibt, sich mitzuteilen, wenn wir uns ängstlich und verwirrt fühlen, wie wenn wir an der Weltspitze sind.”

Epic Games hat sich in der Zwischenzeit gegenüber TMZ zum Vorfall geäußert: “Wir haben eine Null-Toleranz-Politik beim Einsatz von Cheat-Software. Wenn Leute einen Aimbot oder andere Cheater-Technologien einsetzen, um sich einen unfairen Vorteil zu verschaffen, ruinieren sie das Spiel für die Leute, die fair spielen.”

Was denkt ihr über die Strafe? Denkt ihr, dass eine Sperre auf Lebenszeit die gerechte Strafe ist? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit.

Das denken wir:
Das ist wirklich eine miese Situation, in der sich Jarvis befindet, aber wer betrügt, der muss mit den Konsequenzen leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…