in

Coronavirus: Gaming während der Pandemie sorgt in Italien für Internetausfälle

In Italien herrscht für viele Menschen noch immer Ausgangssperre, was dazu führt, dass die Spielerzahl steigt – auch online. Das wiederum sorgt dafür, dass das Internet zusammenbricht.

Das Coronavirus wütet nach wie vor rund um den Globus und immer mehr Länder verhängen Ausgangssperren. Dadurch steigt die Zahl der Menschen, die Videospiele zocken. In Italien besteht die Ausgangssperre bereits seit dem 9. März und dort wird Online-Gaming mittlerweile zum Problem, da das Netz überlastet ist.

Die beiden größten Schuldigen in Italien sind Fortnite und Call of Duty. Das Problem: Beide Titel beanspruchen eine enorme Menge an Bandbreite. Das bereitet einigen italienischen Telekommunikationsunternehmen echte Kopfschmerzen.

In einem Gespräch mit Bloomberg-Analysten sagte Luigi Gubitosi, CEO von Telecom Italia: “Wir haben einen Anstieg des Internet-Traffics über unser Festnetz um mehr als 70% gemeldet, wobei ein großer Beitrag von Online-Spielen wie Fortnite geleistet wurde.”

Der Anstieg des Internet-Traffics führte bereits zu einigen vorübergehenden Netzwerkausfällen in Italien. Telecom Italia versichert jedoch, dass diese unter Kontrolle gebracht wurden.

Call of Duty wurde zwar von Telecom Italia nicht direkt erwähnt, aber da Activision kürzlich verkündet hat, dass Call of Duty Warzone mittlerweile 30 Millionen Spieler hat, kann man davon ausgehen, dass CoD auch am steigenden Traffic mitverantwortlich ist.

Weitere News und Infos rund um das Coronavirus haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Hoffen wir einfach, dass sich die Ausbreitung dieses Virus bald eindämmen lässt. Covid-19 hat schon viel zu viel Schaden angerichtet.

Quelle: fraghero.com

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…