Menu
in

Dead or Alive 6: Team Ninja gibt zu, dass es doof war, für Haarfarben Geld zu verlangen

Team Ninja, das Studio hinter Dead or Alive 6, hat zugegeben, dass es ein Fehler war, für den Wechsel der Haarfarbe im Spiel Geld zu verlangen.

Ein Spiel, das immer wieder für nervige Mikrotransktionen in der Kritik steht, ist das Kampfspiel Dead or Alive 6. Für fast alles, was man im Spiel machen kann, wird zur Kasse gebeten und die Zusatzinhalte sind alles andere als günstig.

Ein Beispiel gefällig? Der Season Pass 4 kostet 89,99 Euro bei Steam. Ziemlich teuer, wenn ihr mich fragt. Wie auch immer. Anscheinend ist bei Team Ninja mittlerweile angekommen, dass teure Mikrotransaktionen nicht cool sind.

Team Ninja und Koei Tecmo dachten, es wäre eine gute Idee,die Änderung der Haarfarbe eines Charakters dem Spieler in Rechnung zu stellen. Das sorgte für ziemliche Kritik in sozialen Netzwerken.

Darum veröffentlichten die Entwickler nun einen Tweet, in dem erklärt wird, dass die Kritik angekommen ist. Abgesehen davon ist die Rede davon, in den kommenden Tagen einen Plan vorzustellen, der das Problem beheben soll.

Hier der Tweet:

Wir haben keine Ahnung, wie der Plan aussehen soll, aber es gäbe da eine ganze einfache Lösung: Die Entwickler sollten einfach kein Geld dafür verlangen, wenn ein Spieler die Haarfarbe seines Charakters wechseln möchte.

Weitere News, Infos und Videos zu Dead or Alive 6 haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Mikrotransaktionen wie diese sind einfach frech. Das sollte man sich wirklich sparen.

Quelle: bleedingcool.com

Antworten