in

LOLLOL WÜTENDWÜTEND

Animal Crossing: Nintendo verbietet Echtgeldhandel mit Inselbewohnern

Nintendo geht dagegen vor, dass manche Spieler Ingame-Gegenstände aus Animal Crossing: New Horizons gegen echtes Geld verkaufen.

Animal Crossing: New Horizons für die Switch ist ein riesiger Erfolg für Nintendo. Und seit dem Start im März können alle Arten von Bewohnern auf eurer Insel auftauchen und mittlerweile kann man sich sogar neue Inselbewohner kaufen.

Es hat sich ein Echtgeldhandel mit Inselbewohnern und Gegenständen etabliert. Ein Twitter-Account bietet beispielsweise Charaktere zwischen 5.000 Yen (ca. 41 Euro) und 8.000 Yen (ca. 66 Euro) an.

Wenn man also einen bestimmten Bewohner auf seiner Insel haben oder einen bestimmten Gegenstand erwerben möchte, dann kann man sich diese mittlerweile einfach kaufen – für echtes Geld.

Verkäufe von Ingame-Gegenständen aus Animal Crossing sind verboten

Das passt Nintendo aber so gar nicht in den Kram. Das Unternehmen erklärt, dass der Austausch von Charakteren und Gegenständen für echtes Geld gegen seine Nutzungsbedingungen verstößt.

Dies gilt sowohl für einzelne Verkäufer als auch für Unternehmen, die als Vermittler für einen solchen Dienst fungieren. Laut Nintendo Everything wird Big N in Betracht ziehen, gegen entsprechende Angebote vorzugehen.

Noch mehr News, Infos und Videos zu Animal Crossing haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Am besten lasst ihr es einfach. Ansonsten kann es sein, dass ihr noch Probleme mit Nintendo bekommt.

Quelle: j-cast.com

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…