in

Left 4 Dead 3 hätte in Afrika spielen und jede Menge Zombies enthalten sollen

Kürzlich wurden einige interessante Details zum eingestellten Spiel Left 4 Dead 3 bekannt.

Vielleicht wird Valve Left 4 Dead 3 nie erscheinen, aber nun wurden wenigstens einige Infos zum Projekt bekannt. Und zwar dank der Dokumentantion “The Final Hours of Half-Life: Alyx” von Geoff Keighley.

Aus den neuen Infos geht hervor, dass Valve eine ganze Weile an Left 4 Dead 3 arbeitete und es sich um ein ambitioniertes Projekt handelte. Das Spiel wurde als ein weiterer Koop-Shooter konzipiert, sollte aber eine offene Spielwelt bieten.

Das hätte eine große Veränderung für die lineare Level-basierte Serie bedeutet. Aber es sollte nicht nur ein einfaches Open-World-Spiel werden. Es war geplant, eine neue Messlatte innerhalb des Genres zu setzen.

Hunderte Zombies gleichzeitig

In der Doku wird erwähnt, dass geplant war, Hunderte Zombies gleichzeitig auf den Screen zu bringen. In einer Welt nach Days Gone und World War Z ist das vielleicht nicht mehr so beeindruckend, aber damals war es das.

Keighley enthüllte auch, dass das Spiel in Marokko gespielt hätte – ein seltener Schauplatz für ein AAA-Spiel.

Laut der Dokumentation kam es bei der Entwicklung des Spiels zu Problemen mit der Valve Source 2-Engine, auf der das Spiel aufgebaut wurde.

Sollte es weitere Neuigkeiten dazu geben, dann lassen wir es euch wissen.

Noch mehr News, Infos und Videos zu Left 4 Dead haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Schade, dass das Spiel nie fertiggestellt wurde. Aber wer weiß? Vielleicht dürfen wir uns ja früher oder später über einen neuen Teil freuen.

Quelle: comicbook.com

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…