in

Schülerin wurde in Japan einen Monat lang als Geisel gehalten – konnte dank Konsole entkommen

In Japan wurde eine High-School-Schülerin einen Monat lang gegen ihren Willen festgehalten. Sie konnte sich dank einer Videospielkonsole retten.

Eine High-School-Schülerin aus Nord-Tokio wurde am 4. Juli als vermisst gemeldet, nachdem sie sich mit dem 44-jährigen Goto Hiroyasu getroffen hatte, einem Unternehmer, den sie über Social Media kennengelernt hatte.

Die Schülerin erinnerte sich, wie sie zu Gotos Wohnung zurückgekehrt waren, wo er ihr Handy wegnahm und sie gefangen hielt. Ihre Familie kontaktierte die Polizei, als sie an diesem Abend nicht nach Hause zurückkehrt war.

“Ich werde gefangen gehalten und kann nicht entkommen.”

Nach einem Monat gelang es dem Mädchen über eine Videospielkonsole, die mit dem Internet verbunden war, den Online-Notfall-Helpdesk der Polizei von Saitama zu kontaktieren, wo sie einen Notruf absetzte: “Ich werde gefangen gehalten und kann nicht entkommen.”

Laut der japanischen Tageszeitung Mainichi Shimbun fuhr die Polizei direkt zu Gotos Wohnung in Yokohoma, südlich von Tokio, wo sie das junge Mädchen mit Stahldrahtseilen an einem Eisenrohr festgebunden vorfand.

Wie Vice berichtet, gab der Mann zu, das Mädchen entführt zu haben und sagte der Polizei: “Ich habe sie gefangen gehalten.”

In einem Interview mit FNN beschrieb Gotos Nachbar ihn als “sehr beängstigend”. Andere sagten, er sei ruhig und still. Ein anderer Nachbar sagte, dass sie nichts aus dem Haus des Mannes hörten, “nicht einmal einen Schrei”.

Die Zahl der Verbrechen in Japan gegen Minderjährige in Sozialen-Media-Kanälen hat in den letzten Jahren zugenommen. Laut der Seite Resemom zeigen Polizeiberichte, dass diese Fälle in fünf Jahren von 2014 bis 2019 um 26,8 Prozent zugenommen haben.

Das denken wir:
Es ist einfach nur schrecklich, dass manche Menschen so bösartig sind. Aber zum Glück konnte sich die Schülerin retten.

Quelle: unilad.co.uk

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…