Menu
in

Cyberpunk 2077: Die E3-Demo aus dem Jahr 2018 war anscheinend fast vollständig gefaked

Aus einem neuen Bericht geht hervor, dass die E3-Demo von Cyberpunk 2077 aus dem Jahr 2018 anscheinend fast vollständig gefaked war.

Im Jahr 2018 präsentierte CD Projekt RED im Rahmen der E3 eine sehr beeindruckende Demo von Cyberpunk 2077. Hier bekamen Fans und Journalisten zu sehen, was das Spiel bieten sollte. Nun berichtet Jason Schreier bei Bloomberg, dass die Demo anscheinend “fast vollständig gefaked” war.

“Fans und Journalisten waren von der Ambition und vom Umfang von Cyberpunk 2077 begeistert. Was sie nicht wussten, war, dass die Demo fast vollständig gefaked war. CD Projekt hatte die zugrunde liegenden Gameplay-Systeme noch nicht finalisiert und programmiert, weshalb im Endprodukt so viele Features wie Autoüberfälle fehlten. Entwickler meinten, die Demo sei eine Verschwendung von Monaten, die für die Entwicklung des Spiels hätten verwendet werden müssen”, so der Journalist.

Schreier weiter: “Als der Starttermin näher rückte, wusste jeder im Studio, dass das Spiel in einem schlechten Zustand war und mehr Zeit benötigte, so mehrere mit der Entwicklung vertraute Personen. Dialogbrocken fehlten. Einige Aktionen haben nicht richtig funktioniert. Als das Management im Oktober bekannt gab, dass das Spiel den ‘Gold-Status’ erreicht hatte – dass es bereit war, auf Discs gepresst zu werden -, wurden immer noch große Fehler entdeckt. Das Spiel wurde um weitere drei Wochen verschoben, da erschöpfte Programmierer sich bemühten, so viel wie möglich zu reparieren.”

Da mittlerweile eine Sammeklage gegen CD Projekt RED eingereicht wurde und da das polnischen Amt für Wettbewerb und Verbraucherschutz das Studio ebenfalls ins Visier genommen hat, veröffentlichte Marcin Iwiński, Mitbegründers des Studios, kürzlich eine Entschuldigung.

Abgesehen davon plant CD Projekt demnächst zwei Patches mit zahlreichen Verbesserungen für das Spiel zu veröffentlicht. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen dann kostenlose DLCs und das Next-Gen-Update veröffentlicht werden.

Insofern stehen dem Studio nun entscheidende Monate bevor. Können die Entwickler die Probleme im Spiel schnell lösen? Ist das Gericht davon ünberzeugt, dass es versäumt wurde, offenzulegen, dass Cyberpunk 2077 auf Last-Gen-Systemen (Xbox Ond und Playstation 4) kaum spielbar war?

Wir werden sehen. Fest steht: Cyberpunk 2077 hätte in diesem Zustand nie veröffentlicht werden sollen.

Hier könnt ihr euch die Gameplay-Demo aus dem Jahr 2018 noch einmal ansehen:

Was haltet ihr vom Spiel? Teilt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren mit.

Das denken wir:
Wer hätte gedacht, dass Cyberpunk 2077 in so einem Chaos für CD Projekt RED enden würde? Wir jedenfalls nicht.

Quelle: dsogaming.com

Antworten