Menu
in

Gerücht: Capcom überarbeitet Pläne für das Remake von Resident Evil 4

Laut eines neuen Gerüchts hat Capcom das Entwicklerteam des Resident Evil 4 Remakes ausgetauscht.

Im Rahmen eines “Resident Evil Showcase” hat Capcom kürzlich neue Szenen aus Resident Evil Village präsentiert, aber zu einem Remake von Resident Evil 4 gab es leider keine Infos. Dafür gibt es jetzt neue Gerüchte.

Und zwar berichtet die Seite Video Games Chronicle darüber, dass Capcom die Entwicklung des Spiels umgestellt hat. Mit anderen Worten: Das Entwicklerteam wurde ausgetauscht.

Bisher arbeitete angeblich das japanischen Entwicklerstudio M2 am Remake zu Resident Evil 4 – und zwar bereits seit 2018. Capcom ist aber anscheinend mit den bisherigen Ergebnissen unzufrieden. Die Rede ist von Meinungsverschiedenheiten, was die Vision des Spiels betrifft.

Demnach wollte M2 dem Original spielerisch treu bleiben, da das Remake zu Resident Evil 3 nicht so gut bei der Community ankam. Der Grund dafür: Viele Teile des Klassikers fehlten. Capcom möchte sich aber nicht so sehr beschränken und neue Features, Story-Elemente und Umgebungen ins Spiel bringen – ähnlich wie bei Resident Evil 2.

Aus diesem Grund wurde die Entwicklung nun zum großen Teil von Division 1 übernommen. Hier handelt es sich um ein internes Team, dasunter anderem für die Spiele Resident Evil und Devil May Cry verantwortlich ist.

Wegen dieser Neuausrichtung soll das Spiel erst 2023 auf den Markt kommen.

An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass es sich nur um Gerüchte handelt. Sollte es offizielle Infos dazu geben, dann lassen wir es euch wissen.

Weitere News und Videos zum Thema “Resident Evil” findet ihr hier.

Das denken wir:
Hoffen wir einfach mal, dass wir nicht mehr zu lange auf das Remake warten müssen und dass es bald offizielle Infos dazu gibt.

Antworten