Menu
in

Microsoft hat einmal versucht, Nintendo zu kaufen, “aber sie haben sich nur ihre Ärsche abgelacht”

Microsoft hat vor 20 Jahren versucht, Nintendo zu kaufen, das fanden die Japaner sehr witzig.

Wie aus einem Bloomberg-Artikel hervorgeht, der sich um den Beginn der Xbox-Ära dreht, hat Microsoft vor 20 Jahren mit Nintendo getroffen, um zu prüfen, ob sie eine Übernahme in Betracht ziehen würden.

Laut Kevin Bachus, ehemaliger Director of Third-Party Relations, verlief dieses Treffen jedoch nicht so gut.

“Steve [Ballmer, ehemaliger Microsoft-CEO] hat uns dazu gebracht, uns mit Nintendo zu treffen, um zu sehen, ob sie eine Übernahme in Betracht ziehen würden. Sie haben sich nur ihre Ärsche abgelacht. Stellen Sie sich eine Stunde vor, in der jemand nur über Sie lacht. So verlief das Treffen.”

Darüber hinaus verriet Bob McBreen, damals Head of Business Development, dass sich Microsoft im Januar 2000 auch mit Nintendo getroffen hatte, um die Details eines Joint Ventures zu erarbeiten, in dem Xbox die Hardware entwickeln würde, auf der Nintendo-Spiele laufen sollten. Auch das war ein Griff ins Klo.

Übrigens: Microsoft hat damals auch bei Electronic Arts, Midway Games und Square mit Übernahmeangeboten angeklopft.

Daraus wurde zwar nichts, aber dafür hat Microsoft im letzten Jahr Zenimax Media, die Holdinggesellschaft von Bethesda Softworks, id Software, Arkane Studios, MachineGames und Co. übernommen. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Das denken wir:
Wie die Welt der Videospiele wohl heute aussehen würde, wenn Microsoft Nintendo übernommen hätte? Zum Glück ist das nicht passiert.

Quelle: eurogamer.net

Antworten