in

Microsoft stattet die US Army mit 120.000 AR-Headsets aus

Microsoft hat kürzlich verkündet, die US Army in den kommenden Jahren mit Augmented-Reality-Technologie auszustatten.

Während die meisten von uns AR-Headsets mit Videospielen in Verbindung bringen, setzt die US Army für moderne Kriegsführung auf Augmented Reality. So wurde Microsoft nun mit der Lieferung von Zehntausenden von Augmented-Reality-Headsets beauftragt, die auf der HoloLens-Technologie des Unternehmens basieren.

Dieser Auftrag, der 120.000 AR-Headsets umasst, könnte über einen Zeitraum von zehn Jahren einen Wert von bis zu 21,88 Milliarden US-Dollar haben, so das Unternehmen.

Offiziell heißt es dazu: “Die US Army gab heute bekannt, dass sie mit Microsoft an der Produktionsphase des IVAS-Programms (Integrated Visual Augmentation System) arbeiten wird, das vom Rapid Prototyping zur Produktion und zum Rapid Fielding übergeht.”

Durch die Headsets können Soldaten unter anderem auf Navigations-, Kommunikations- und Sensibilisierungswerkzeuge zugreifen, die ihnen auf dem Schlachtfeld dabei helfen sollen, die richtigen Entscheidungen zu treffen: “Das Programm bietet ein verbessertes Situationsbewusstsein und ermöglicht den Informationsaustausch und die Entscheidungsfindung in einer Vielzahl von Szenarien.”

Sollte es weitere Neuigkeiten dazu geben, dann lassen wir es euch wissen.

Was haltet ihr davon, dass Microsoft die US Army mit Augmented-Reality-Brillen versorgt? Teilt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren mit.

Noch mehr News, Infos und Videos zum Thema “Augmented Reality” haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Es ist wirklich erstaunlich, was mittlerweile mit Augmented Reality alles möglich ist und zugleich ist das Ganze auch ziemlich angsteinflößend, wenn man bedenkt, dass Soldaten in Zukunft mit HoloLenses in den Krieg ziehen.

Quelle: techcrunch.com via kotaku.com

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…