Menu
in

Dieser 8-jährige Junge verkaufte seine Pokémon-Sammlung, um seinen Hund zu retten

Ein 8-jähriger Junge verkaufte seine Pokémon-Sammlung, um das Leben seines Hundes zu retten.

Bryson Kliemann ist ein 8-jähriger Junge aus Virginia, USA, der kürzlich seine Pokémon-Sammlung verkaufte, um seinen Welpen Bruce zu retten, der sich ein hoch ansteckendes Hundevirus namens Parvo eingefangen hatte.

Kimberly Woodruff, die Mutter von Bryson, brachte den Hund zum Southwest Virginia Veterinary Services, aber die Behandlung sollte fast 700 US-Dollar kosten – ein Preis, den die Familie für einen Welpen nicht bezahlen konnte.

“Es hat mich irgendwie traurig gemacht, weil normalerweise mein Bruder und meine Schwester zusammen spielen und ich niemanden habe, mit dem ich spielen kann. Also spiele ich normalerweise mit (Bruce)”, sagte Bryson Kliemann.

Der Junge war sich der finanziellen Situation seiner Eltern bewusst und nutzte seine Leidenschaft für Pokémon, um etwas zu unternehmen. Er entschloss sich dazu, seine Pokémon-Kartensammlung zu verkaufen.

Die Mutter erstellte auch eine GoFundMe-Seite mit einem Ziel von 800 US-Dollar, die aber dann über 5.000 US-Dollar einbrachte. Der Junge dazu: “Ich war so glücklich, weil ich ihn unbedingt zurückbekommen wollte.”

Nach einer Woche Behandlung war Bruce wieder mit seinen Besitzern vereint. Laut Kimberly geht es dem Hund großartig. Aber es kommt noch besser: Pokémon-Mitarbeiter haben nämlich Wind von Brysons Aktionen bekommen und sie beschlossen, dem Achtjährigen ein Paket mit seltenen Pokémon-Karten zu schicken, zusammen mit einem Brief, in dem es heißt: “Hey Bryson, wir waren so inspiriert von der Geschichte über den Verkauf deiner Karten für die Genesung deines Hundes. Dies sind einige Karten, die dir helfen, die zu ersetzen, die du verkaufen musstest.”

Ende gut, alles gut.

Weitere News, Infos und Videos zum Thema “Pokémon” haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Das ist wirklich eine inspirierende Geschichte. Zum Glück geht es dem Hund wieder gut.

Quelle: local12.com via unilad.co.uk

Antworten