Menu
in

Präsident J. Allen Brack verlässt Blizzard

Blizzard hat kürzlich verkündet, dass Präsident J. Allen Brack das Unternehmen verlassen hat.

In einem offiziellen Post bestätigte Blizzard, dass der bisherige Präsident J. Allen Brack das Unternehmen verlassen hat. Dieser Schritt folgt nach der Klage, die der US-Bundesstaat Kalifornien gegen Activision Blizzard einreichte. Die Rede ist von einer “Kultur der sexuellen Übergriffe”. Zuvor hatte der Blizzard-Präsident die Vorwürfe der Klage in einer internern Mail als “äußerst beunruhigend” bezeichnet.

Nun übernehmen Jen Oneal und Mike Ybarra die Arbeit von J. Allen Brack. Dazu heißt es: “Jen und Mike verfügen über mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung in der Spielebranche. In Zukunft werden sie sich die Verantwortung für die Spieleentwicklung und den Unternehmensbetrieb teilen.

Beide Führungskräfte fühlen sich allen unseren Mitarbeitern zutiefst verpflichtet; auf die bevorstehende Arbeit, um sicherzustellen, dass Blizzard der sicherste und einladendste Arbeitsplatz für Frauen und Menschen jeden Geschlechts, jeder ethnischen Zugehörigkeit, sexuellen Orientierung oder jeden Hintergrunds ist; zur Wahrung und Stärkung unserer Werte; und euer Vertrauen wieder aufzubauen. Mit ihrer langjährigen Branchenerfahrung und ihrem tiefen Engagement für Integrität und Inklusivität werden Jen und Mike Blizzard mit Sorgfalt, Mitgefühl und Hingabe an Exzellenz führen. Ihr werdet bald mehr von Jen und Mike hören.”

J. Allen Brack richtete im Post noch einige Worte an seine Nachfolger:

“Ich bin zuversichtlich, dass Jen und Mike die Führung bereitstellen werden, die Blizzard benötigt, um sein volles Potenzial zu realisieren und die Geschwindigkeit des Wechsels zu beschleunigen. Ich gehe davon aus, dass die Beiden das mit Leidenschaft und Enthusiasmus durchziehen werden und, dass man ihnen anvertrauen kann, das Unternehmen mit dem höchsten Niveau der Integrität und des Engagements für die Komponenten unserer Unternehmenskultur, die Blizzard so besonders macht, zu leiten.”

Wir halten euch über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden.

Das denken wir:
Diese Ganze Situation ist einfach nur schlimm. Es wird lange dauern, bis Blizzard das Vertrauen der eigenen Mitarbeiter und der Fans zurückgewinnen kann – wenn überhaupt.

Antworten