in

Insurmountable: Update 2.0 bringt viele Neuerungen ins Roguelike-Kletter-Abenteuer

Der Publisher Daedalic Entertainment und der Entwickler ByteRockers’ Games kündigten kürzlich das Update 2.0 für das Spiel Insurmountable an.

Wer das Roguelike-Kletter-Abenteuer Insurmountable spielt, der darf sich demnächst auf das Update 2.0 freuen, das viele Neuerungen ins Spiel bringt.

Version 2.0 führt ein komplett neues Metagame mitsamt Nebenmissionen und neuen Fähigkeiten sowie eine brandneue Story ein. Erscheinen soll das Update am 14. April.

Dazu heißt es: “Mit dem Update 2.0 absolvieren die Spieler nun die drei Berge als ‘Hauptmissionen’, dazu kommen noch zehn bis zwölf “Nebenmissionen”. Nach jeder einzelnen kehren sie nun allerdings zur Basis zurück – allerdings ohne die nun missionsspezifischen Gegenstände und Stufen. Jede Mission bringt hingegen wertvolle Belohnungen mit sich, die den Kletterer für den gesamten Playthrough stärken. In der Basis können Spieler nicht nur permanente Upgrades vornehmen, die nächste Mission auswählen und sich entsprechend vorbereiten, sondern auch Dialoge verfolgen, in denen sich die mysteriöse Geschichte offenbart. Da Nebenmissionen abgeschlossen werden müssen, um die Hauptmissionen zu schaffen, wurde so auch die Spiellänge mehr als verdoppelt.”

Nachfolgend findet ihr die wichtigsten Merkmale der Version 2.0:

  • Eine brandneue Geschichte erwartet die Spieler. Die drei Hauptcharaktere sind in einer Zeitschleife gefangen, ausgelöst durch finstere Experimente, die in der Forschungsstation vor sich gingen. Im Laufe eines Runs kämpfen sich Spieler aus der Zeitschleife raus und erfahren mehr über die mysteriösen Hintergründe des Gebirges.
  • Basislager – Die Basis ist eine (fast) verlassene Forschungseinrichtung in der Bergkette. Hier können die Spieler ihre nächste Mission wählen, ihre Ausrüstung und Fähigkeiten verbessern und entscheiden, welche Gegenstände sie mitnehmen wollen.
  • Bergsteigerkarte – Die Karte befindet sich im Basislager und zeigt an, welche Missionen verfügbar sind, welche bereits abgeschlossen wurden und welche noch nicht freigeschaltet sind.
  • Vorbereitung ist alles – Upgrades und die Vorbereitung auf Missionen beinhalten das Sammeln von Wissen in verschiedenen Bereichen wie über Gegenstände, Charaktere, das Gelände und die Umgebung. Wie viel Wissen man erhält, hängt von der jeweiligen Mission ab. Ein Spieler der z.B. besonders viel in gefährlichem Terrain unterwegs war, bekommt mehr Terrain-Wissen und kann entsprechend in diese Richtung upgraden.
  • Prozedural generierte Karten sind ein wichtiger Bestandteil von Version 2.0, da sich Nebenmissionen stark auf dieses Feature stützen und Spieler so eine noch größere Vielfalt an Bergen bietet.
  • Neues Feature: Tracking ist wichtig, um bestimmte (prozedural verteilte) Punkte am Berg zu finden. Diese sind allerdings nicht sichtbar – der Spieler muss sie erst mit dem neuen Tracking-Feature suchen und finden.
  • Das neue und verbesserte Tutorial wird kontextbasiert sein und neuen Spielern Informationen entsprechend ihres Fortschritts bieten.
  • Balancing & In-Game Skills wurden komplett überarbeitet.

Hier der Trailer zum Update:

Über diesen Link gelangt ihr auf die Steam-Seite des Spiels.

Noch mehr News, Infos und Videos zum Thema “Roguelike” haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Für das neue Update haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen. Wir sind schon gespannt, wie die Neuerungen bei der Community ankommen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading…