Menu
in

Google schließt Cloudgaming-Dienst Stadia

Google gab kürzlich bekannt, den hauseigenen Cloudgaming-Dienst Stadia zu schließen.

Heute habe ich eine schlechte Nachricht für Nutzer des Cloudgaming-Dienstes Stadia von Google. Das Unternehmen gab kürzlich bekannt, den Dienst einzustellen. Der Grund: Stadia ist einfach nicht erfolgreich genug.

Bis zum 18. Januar 2023 können Stadia-Nutzer ncoh auf den Dienst zugreifen, dann ist Schicht im Schacht. Die gute Nachricht: Google erstattetallen Kunden für alle über den Google Store gekaufte Stadia-Hardware und alle über den Stadia-Store erworbenen Spiele und Zusatzinhalte ihr Geld zurück.

Phil Harrison, Vice President von Stadia, in einem Blogbeitrag dazu: “Vor einigen Jahren haben wir mit Stadia auch einen Consumer-Gaming-Service eingeführt. Und obwohl der Ansatz von Stadia zum Streamen von Spielen für Verbraucher auf einer starken technologischen Grundlage aufbaut, hat er bei den Benutzern nicht die erwartete Anziehungskraft erlangt, weshalb wir die schwierige Entscheidung getroffen haben, unseren Stadia-Streamingdienst einzustellen.

Wir sind den engagierten Stadia-Spielern dankbar, die uns von Anfang an begleitet haben. Wir erstatten alle Käufe von Stadia-Hardware, die über den Google Store getätigt wurden, sowie alle Käufe von Spielen und Zusatzinhalten, die über den Stadia Store getätigt wurden. Die Spieler haben weiterhin Zugriff auf ihre Spielebibliothek und können bis zum 18. Januar 2023 spielen, damit sie die letzten Spielsitzungen abschließen können. Wir gehen davon aus, dass die meisten Rückerstattungen bis Mitte Januar 2023 abgeschlossen sein werden. Weitere Einzelheiten zu diesem Vorgang für Spieler finden Sie in unserem Hilfe-Center.

Stadia ging am 19. November 2019 an den Start.

Noch mehr News, Infos und Videos zu Google findet ihr hier.

Das denken wir:
Wir sind schon gespannt, wie die Zukunft für Cloudgaming aussieht. Aktuell scheint die Mehrzahl der Konsument nicht bereits dafür zu sein.

Quelle: theverge.com

Antworten