Menu
in

Jawbreaker: Holt euch jetzt die Demo des dystopischen Horror-Adventures

Der Publisher und Entwickler Vincent Lade veröffentlichte eine Demo des Spiels Jawbreaker.

Habt ihr mal wieder Lust auf einen düsteren Ego-Shooter? Dann solltet ihr bei Gelegenheit einen Blick auf Jawbreaker werfen. Hier erwartet euch ein dystopisches Horror-Adventure, in dem ihr in einer von Gangs verseuchten Gesellschaft versuchen müsst, zu überleben. Aber es kommt noch schlimmer: Sobald die Sonne untergeht, beginnt nämlich erst der wahre Schrecken.

Das Spiel soll zwar erst im März erscheinen, aber ihr könnt den Titel schon jetzt ausprobieren, denn der Macher veröffentlichte eine Demo, die ihr auf der Steam-Seite des Spiels findet.

Zum Spiel heißt es: “Nach dem “Großen Wirtschaftskollaps von 2028” und dem mysteriösen “Erwachen” gibt es nur noch eines, was zählt: einen weiteren Tag am Leben zu bleiben. Der Durchschnittsbürger wird dazu getrieben, sich jeder bewaffneten Gruppe anzuschließen, die ihn haben will. Der Kampf um Vorräte und Territorium ist die neue Lebensweise in den Städten und Gemeinden, die früher als die Vereinigten Staaten bekannt waren.

Sie waren einst ein Lehrer, aber jetzt sind Sie Mitglied einer kleinen Bande in New Citadel City. Die Vorräte in Ihrem Bunker gehen zur Neige, und Sie haben sich freiwillig gemeldet, um in den Betonruinen zu plündern, was Sie mitnehmen können.

Während dieser Expedition fällt Ihnen eine unberührte Polizeistation ins Auge, ein ungewöhnlicher Anblick in einem stark geplünderten Viertel. Du gehst das Risiko ein und brichst durch eine ungesicherte Tür ein. Kurz darauf überkommt dich das Grauen, als dir klar wird, wer sich in dieser Wache verschanzt hat und warum sich keine anderen Plünderer dort hinein getraut haben…”

Hier könnt ihr euch dden Launch-Trailer ansehen:

Weitere News, Infos und Videos zum Thema “Horror” haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Das Setting ist auf jeden Fall interessant. Wer sich für das Spiel interessiert, der sollte am besten einfach mal ddie Demmo ausprobieren.

Antworten

Die mobile Version verlassen