Menu
in

Suicide Squad: Kill The Justice League – Nur noch 1.000 gleichzeitige Spieler auf Steam

Auf Steam hat Suicide Squad: Kill The Justice League nur noch 1.000 gleichzeitige Spieler.

Ich spiele Suicide Squad: Kill The Justice League ja noch immer ziemlich regelmäßig und muss sagen, dass ich sehr viel Spaß mit dem Spiel habe, aber wie es scheint, verliert der Titel immer mehr Spieler.

Wenn man einen Blick auf die SteamDB-Seite von Suicide Squad: Kill The Justice League wirft, so stellt man fest, dass der Koop-Shooter zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser News gerade mal 1.130 gleichzeitige Spieler auf Steam hat.

Teilweise fällt die Spielerzahl immer wieder unter 1.000. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass die meisten, die sich für das Spiel interessieren, die Story durch haben und sich einem anderen Spiel zuwenden.

Abgesehen davon denke ich, dass viele Spieler das Endgame, den sogenannten Nexus, gar nicht ausprobieren, da sie entweder einfach keine Lust haben oder ihn aber schlichtweg übersehen, da der entsprechende Gameplay-Loop nicht besonders gut erklärt wird.

Das finde ich ziemlich schade, denn wenn man erst mal weiß, wie das Ganze abläuft, wird man mit coolen Gegenständen belohnt, mit denen man nach und nach seinen Build anpassen und verbessern kann, was wirklich Spaß macht.

Jetzt stellt sich nur die Frage, ob die Macher die geplanten Seasons fortführen, wenn die Spielerzahl weiter sinkt. Ich denke, dass es sich ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr lohnt, aber wir werden sehen.

Aktuell läuft Season 0, in der man sich zahlreiche Gegenstände erspielen kann, die von Bane inspiriert sind. Im März findet dann mit Season 1 der Joker den Weg ins Spiel.

Über diesen Link gelangt ihr auf die offizielle Seite des Spiels.

Noch mehr News, Infos und Videos zum Thema “Action” haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Suicide Squad: Kill the Justice ist wirklich ein sehr unterhaltsamer Koop-Shooter. Schade, dass er es aktuell nicht schafft, mehr Spieler vor den Screen zu locken.

Quelle: pcgamesn.com

Antworten

Die mobile Version verlassen