Menu
in

Suicide Squad: Kill the Justice League – Deathstroke erscheint anscheinend als spielbarer Charakter und Batman kehrt zurück

Kürzlich sind neue Informationen zu Suicide Squad: Kill the Justice League aufgetaucht, laut denen Deathstroke als spielbarer Charakter erscheint und Batman zurückkehrt.

Erst kürzlich wurde im Rahmen der ersten Season des Spiels Suicide Squad: Kill the Justice League der Joker als spielbarer Charakter veröffentlicht. Das sorgte zwar kurz für einen Anstieg der Spielerzahl, aber mittlerweile landete sie wieder auf einem sehr niedrigen Niveau. In der Zwischenzeit veröffentlichte der Insider Miller Ross ein paar interessante Infos zur Zukunft des Spiels.

Demnach soll der Schauspieler und Synchronsprecher Kevin Conroy vor seinem Tod noch Dialoge für Post-Launch-Inhalte von Suicide Squad Kill der Justice League aufgezeichnet haben. Er war vor allem als Sprecher von Batman in verschiedenen Zeichentrickserien bekannt.

Dazu schreibt Miller Ross: “Batman kehrt in der kommenden vierten Staffel von Suicide Squad nach Metropolis zurück, nachdem er aus einer mittelalterlichen Elseworld im Stil des Superschurken Brainiac gerettet wurde, und schließt sich The Flash und Green Lantern an, während sich die Justice League nach den Ereignissen der Kampagne des Spiels weiter reformiert.”

Zum Auftritt von Deathstroke erklärt der Insider: “Staffel 4 von Suicide Squad Kill the Justice League soll derzeit im Januar 2025 beginnen. Die Staffel bringt auch Deathstroke als neuen spielbaren Charakter ins Spiel, der im Zwiespalt ist, den Mann zu retten, der ihn in Arkham Knight 2015 gedemütigt hat.”

Nachfolgend findet ihr die entsprechendesn Posts auf X:

Was haltet ihr von diesen Infos? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Über diesen Link gelangt ihr auf die offizielle Seite des Spiels.

Noch mehr News, Infos und Videos zum Thema “Action” haben wir hier für euch.

Das denken wir:
Man darf wirklich schon sehr gespannt sein, wie die Zukunft des Spiels aussieht. Gegen Deathstroke als spielbaren Charakter hätten wir auf jeden Fall nichts einzuwenden.

Quelle: comicbook.com

Antworten

Die mobile Version verlassen